Urlaubsrecht von

34 Euro für Hitlergruß

Urlauber klagten wegen Sketch über "Grüße aus aller Welt" und bekamen Recht

Urlaubsrecht - 34 Euro für Hitlergruß © Bild: Corbis

Im Urlaub hört sich der Spaß auf: Wenn die Witze der Animateure so daneben sind, dass sich die Gäste unwohl fühlen, kann sogar eine Entschädigungs-Zahlung fällig werden.

Gar nicht witzig fand ein deutsches Ehepaar einen Sketch ihrer Animateure im Ägypten-Urlaub. Zum Thema "Grüße aus aller Welt" führten die Spaßvögel ihres Wahldomizils unter anderem auch den Hitlergruß auf.

Für das Amtsgericht München ein klarer Fall von Reisemangel: Ein wesentlicher Bestandteil des Urlaubs sei es nämlich, sich wohlzufühlen. Das deutsche Paar erhielt für den Hitlergruß eine Entschädigung von 34,35 Euro. Damit ist der Reiseveranstalter noch gut davon gekommen: Da der brüskierende Sketch erst am Ende der Reise statt fand, sah das Gericht den Urlaub als nicht gravierend geschädigt an.