Urlaubsland Österreich: Heimischer Tourismus boomt!

PLUS: Tipps für Fitness-, Kultur-, Bade- und Familienurlaub!

Während Flugpauschalreisen stagnieren, erlebt der klassische Urlaub mit dem Auto ein Revival. Bergwandern und Baden in heimischen Seen ist wieder en vogue. Die Touristiker rechnen mit einem Rekordsommer...

Arthur Oberascher, Chef der Österreich Werbung, weiß, was Hunderttausende Erholungssuchende aus dem In- und Ausland am rotweißroten Urlaubsangebot schätzen. Vergangenes Wochenende radelte der sportliche Manager die 21 Kilometer der "Tour de Mur" von Radkersburg nach Muregg und labte sich anschließend in einem gemütlichen Gasthof. Wellness, schöne Landschaft und intakte Natur, so die Botschaft, ziehen die Gäste nach Österreich.

Die Deutschen kommen!
Ihm gleich tut es knapp ein Viertel der Landsleute. Die Heimat gilt plötzlich wieder als Reisehit. Aber auch die Nachbarn, allen voran die Deutschen, kommen wieder verstärkt. Deutsche Gäste stellten mit 44 Prozent hierzulande schon bislang das Gros der Sommerurlauber. Heuer wird der Anteil steigen. Laut "Deutscher Reiseanalyse" wird der Zuwachs an deutschen Gästen 20 Prozent betragen.

Vielfältiges Angebot
Das Urlaubsland Österreich lockt mit einem vielfältigen Angebot: vom sportlichen Aktivurlaub über Wellnesstage in Thermenregionen, Kultur- und Gourmetreisen bis hin zu Badefreuden zwischen Neusiedler See und Bodensee. "Österreich ist nicht nur ein sicheres Urlaubsland, es kann in der Zwischenzeit auch den Vergleich mit All-inclusive-Anbietern in den Mittelmeerregionen aufnehmen", ist Rudolf Tucek, Chef der Verkehrsbüro-Kette, überzeugt.

Österreich-Revival
Die Prognosen geben Anlaß zu Jubel: Gegenüber dem Vorjahressommer wird ein Plus von drei Prozent auf knapp 62 Millionen Nächtigungen bei rund 15 Millionen Gästen erwartet. Damit sind die Rückgänge seit 1996 wieder aufgeholt. Bei den Einnahmen rechnen die Experten sogar mit einem absoluten Rekord von neun Milliarden Euro.

Reisebranche setzt auf Österreich
Die ansonsten arg gebeutelte Reisebranche legt vermehrt ihr Augenmerk auf Österreich. Martin Fast, Geschäftsführer von ITS Billa-Reisen, bestätigt den Trend: "Wir sind zufrieden, unsere Inlandsbuchungen haben um fünf Prozent zugelegt." Freudig registriert man bei Thomas Cook (früher: Neckermann), wo Österreich als Urlaubsdestination erst vor zwei Jahren ins Programm genommen wurde: "Die Buchungen explodieren teilweise um bis zu hundert Prozent. Besonders gefragt sind Salzburg, Kärnten und Tirol", so Geschäftsführer Peter Balluch.

Wohlfühl-Urlaub boomt
Eines der am stärksten nachgefragten Themen ist der Wohlfühlurlaub. Neben den Wellnessdestinationen Steiermark und Burgenland haben nun auch hochalpine Regionen wie Zürs und Lech am Arlberg diesen Trend aufgegriffen. Die traditionellen Alpinskitouristiker bieten seit neuestem unter dem Logo "Welltain" Gesundheitsurlaube mit medizinischem Coaching an. Sieben Arlberger Hoteliers, darunter die Post in Lech, das Hotel Gotthard oder das Romantik Hotel Krone offerieren Pauschalpakete (Wochenende ab 149 Euro, 14 Tage ab 1.490 Euro, exklusive Nächtigung).

Walken und Laufen in NÖ
Solche Zusammenschlüsse von Hoteliers und Regionen werden immer häufiger zur Kundengewinnung eingesetzt. Unter dem Motto "Laufend genießen" gibt es auch in Niederösterreich 19 Beherbergungsbetriebe, die auf den Walking-Trend aufgesprungen sind und ausgeschilderte Laufrouten und sportliche Zusatzprogamme anbieten. Demselben Thema verschrieben haben sich Hotels rund um den Wolfgangsee und eine Reihe von Partnerbetrieben in den Hügeln des Südburgenlands. Im pannonischen Gebiet gibt es auch die "Neusiedler Karte", die den Gästen freien Eintritt in vierzig Einrichtungen wie Museen, Bädern, Schlössern und die Benutzung aller öffentlichen Verkehrsmittel ermöglicht.

Im Trend: Kurzurlaub
Generell geht die Entwicklung in Richtung Kurzulaub - im Schnitt fünf Tage, dafür mehrmals im Jahr. Pro Tag geben die Gäste in Österreich 74 Euro pro Nase aus. Nicht wenig für Familien, die aber ohnedies mit Ermäßigungen umworben werden.

Familienpakete
13 Vorarlberger Hoteliers etwa verteilen im Juni und Juli "Familienzuckerln" mit Vollpension und Kinderrabatten. ITS-Billa-Reisen hat sich auf Familiendörfer spezialisiert. Und die Neckermänner locken mit dem Family Club am Millstätter See oder mit dem Flachauer Kinderhotel.

Sportlicher Abschlag
Die Entwicklung vom Elite- zum Breitensport Golf macht sich ebenfalls bei den Angeboten bemerkbar. Um 490 Euro die Woche kann man etwa im Kärntner Inselhotel Faaker See wohnen und im Dreiländereck (Österreich, Italien, Slowenien) auf fünf verschieden Plätzen abschlagen.

Bonus nicht verspielen!
Trotz des sommerlichen Höhenflugs im rotweißroten Urlaubsland appelliert der oberste Touristiker Arthur Oberascher an die heimischen Betriebe, sich nicht auf den Lorbeeren auszuruhen: "Ich bitte alle, die Gäste besonders freundlich zu bedienen, damit sie auch wiederkommen. Ansonsten haben wir den Bonus, den wir heuer gewonnen haben, rasch wieder verspielt."