Urlaubseuro macht Fernreisen günstiger:
Reisen in Europa werden aber immer teurer

Reisen nach Asien sind um über Prozent günstiger Türkei ist Preisfavorit. Italien so teuer wie schon 2005

Urlaubseuro macht Fernreisen günstiger:
Reisen in Europa werden aber immer teurer

Während Reisen innerhalb Europas immer teurer werden zahlt man in Urlaubsdestinationen außerhalb Europas aufgrund des starken Euro immer weniger. Vor allem die Urlaubsländer Asien sowie die Vereinigten Staaten haben davon profitiert. Der Wert des österreichischen Urlaubseuros ist dort um etwa zehn Prozent gestiegen. Für Reisen innerhalb des Kontinents muss man heuer hingegen mehr berappen als noch im Jahr davor. Ausnahme ist wie schon im Vorjahr die Türkei.

Im Schnitt bleibt der "Urlaubseuro" im Ausland weiterhin rund 21 Prozent mehr wert als im Inland, geht aus dem Kaufkraftvergleich des Urlaubs-Euro der Bank Austria Creditanstalt (BA-CA) hervor. In den beliebtesten Urlaubsländern der Österreicher hat sich der starke Euro der letzten Monate jedoch nicht bemerkbar machen können. Vor allem das Lieblingsziel heimischer Touristen, Italien, ist so teuer wie schon im Vorjahr. Dort bekommt man für seinen Urlaubseuro umgerechnet 97 Cent auf die Hand bzw. als Leistung serviert.

Ein teurer Spaß
In Italien, Kroatien und Griechenland schlage die höhere Inflation durch, in Kroatien sei auch noch eine leichte Aufwertung dazugekommen, analysiert Stefan Bruckbauer von der BA-CA. Auch in der heimischen Konkurrenzdestination für den Wintersport, der Schweiz, sei der Urlaubseuro auf Grund der Abwertung heuer etwas mehr wert, allerdings weiterhin weniger als in Österreich. Dort bekomme man für 100 Urlaubseuro wertmäßig Leistungen für 81 Euro geboten.

Die Preissieger
Weiterhin am meisten für seinen Urlaubseuro erhält man, wie schon im Vorjahr, in der Türkei. Hier sind 100 Euro im Urlaub so viel wert wie 163 Euro. Damit liegt das in diesem Jahr arg gebeutelte Reiseziel am Bosporus deutlich vor Kroatien und Ungarn, wo 100 Euro in der Urlaubsbörse im Vergleich jeweils 137 Euro entsprechen. Im Moment habe der heimische Urlaubseuro in der Türkei gegenüber 2005 noch mehr an Wert gewonnen, sagte Bruckbauer. Dafür sorge die Tatsache, dass die Preise weniger stark steigen, als die Währung abwerte.

Deutschland ab 2007 teurer
Praktisch unverändert ist der Wert des Urlaubseuro im bei Kurz- und Städteurlaubern boomenden Nachbarland Deutschland. Hier sind 100 Euro soviel wert wie in Österreich. Ab 2007 werde es aber auf Grund der Mehrwertsteuererhöhung zu einem deutlichen Wertverlust des Urlaubseuros in Deutschland kommen, so der BA-CA-Experte.

Wettbewerbsfähigkeit sinkt
Über einen längeren Zeitraum gesehen hat der Urlaub in Österreich Stück für Stück an Wettbewerbsfähigkeit gewonnen, was bedeutet, dass der Urlaubseuro im Ausland im gleichen Ausmaß an Wert einbüßte. "Der Preisvorteil beim Urlaub im Ausland ist auf Grund der gestiegenen Wettbewerbsfähigkeit Österreichs in den letzten fünf Jahren um fast 10 Prozent zurückgegangen", so die Analyse der BA-CA. (apa/red)