Upfronts 2014 von

Jede Menge TV-Serien-Nachschub

Was nächstes Jahr Neues kommt - und welche Serienhits in die Verlängerung gehen

Gotham © Bild: Youtube.com/FOX

Die Upfronts, die Programmvorschau der US-Fernsehsender für das kommende Jahr, sind nicht nur Schicksalstage im negativen Verständnis für TV-Serien, die abgesetzt werden, sondern natürlich auch positive Nachrichten für all jene Shows, die verlängert oder neu ins Programm aufgenommen werden. Im Folgenden ein Überblick über die glücklichen Serien, die nächstes Jahr weiterlaufen dürfen oder neu starten:

A to Z

Die romantische Komödie hat der Sender NBC in Auftrag gegeben und “A to Z” hat bestimmt das Potenzial, erfolgreich zu werden. Die Serie handelt von einer Onlinedatingfirma, die von A bis Z alles abdeckt – vom Kennenlernen zum Schluss machen. Als weibliche Hauptdarstellerin fungiert Cristin Millioti (die Mutter aus „How I Met Your Mother“) und als männliches Pendant Ben Feldman, Darsteller aus „Mad Men“. Zudem fungiert Rashida Jones („Parks and Recreation“) neben Will McCormack und Ben Queen als Executive Producer.

Bad Judge

Ebenfalls mit einem Star im Angebot konnte die Serie „Bad Judge“ punkten, die auch von NBC bestellt wurde. „Private Practice“-Star Kate Walsh spielt dabei eine Richterin, die das Leben – auch sexuell – in vollen Zügen genießt und es mit dem Gesetz nicht ganz so genau nimmt. Die Idee zur Serie hatte übrigens Anne Heche, bekannt aus „Men in Trees“.

Mission Control

Will Ferrell geht bei der Arbeitsplatzkomödie à la „The Office“ oder „Parks & Recreation“ einen Schritt weiter und platziert diese im Weltraum. Das Ganze spielt in den 60er-Jahren und erzählt von einer Frau („Breaking Bad“-Star Krysten Ritter), die sich mit einem Macho-Astronauten einen Kampf um die Landung auf dem Mond liefert. Klingt spacig, wir sind gespannt!

State of Affairs

Und wieder eine neue Serie mit einem bekannten Gesicht: Katherine Heigl, Izzy aus „Grey’s Anatomy“, konnte mit „State of Affairs“ eine Hauptrolle landen. Darin tauscht sie den Arztkittel, gegen die CIA-Uniform ein. Heigl mimt eine hochrangige CIA-Analystin, die mit dem Präsidenten zu tun hat. „Scandal“ meets „West Wing“ soll der Arbeitstitel gelautet haben. Das klingt doch schon mal interessant.

Backstorm

FOX bestellte diese neue Crime-Dramedy-Serie, die einiges verspricht: Rainn Wilson („Dwight“ aus „The Office“) mimt in „Backstorm“ einen beleidigenden und jähzornigen Ermittler, der mit seinem selbstzerstörerischen Verhalten immer an sich selbst scheitert. Die Vorlage dazu lieferte der schwedische Krimiautor Leif G.W. Persson. Das könnte spannend werden.

Bordertown

Neues an der Animationsfront kommt ebenfalls von FOX. Diese Serie, die optisch an Family Guy erinnert, stammt auch an der Feder von Seth MacFarlane und seinem „Family Guy“-Produzenten Mark Hentemann. „Bordertown“ spielt in einer fiktiven Stadt in der texanischen Wüste an der Grenze zu Mexiko und handelt von einem fiktiven Vater, der mit den kulturellen Veränderungen nicht ganz zurecht kommt.

Gotham

Ein spannendes Projekt ist mit Sicherheit auch das von FOX bestellte „Gotham“. Wie sich schwer erraten lässt, hat die Serie mit „Batman“ zu tun, allerdings aus einem neuen Blickwinkel betrachtet. „Gotham“ erzählt die Geschichte vor Batman und aus der Sicht von Commissioner Gordon, als dieser noch eine einfacher Detektiv war. Neben Gordons Vorgeschichte handelt die Serie auch von der Entstehung der Bösewichte, die es später mit dem Superhelden aufnehmen werden. Ben McKenzie (Ryan aus „OC California“). Ebenfalls dabei ist mit John Doman der geniale Rawls aus „The Wire“.

Wayward Pines

Ethan Burke (Matt Dillon) ist ein Agent des Secret Service, der in dem titelgebenden Städtchen in Idaho nach vermissten Agenten sucht. Doch er verliert sich immer mehr in dem Fall. Als Gegenspielerin wurde Oscar-Gewinnern Melissa Leo engagiert, die als Krankenschwester – und noch viel mehr - in der Stadt tätig ist. Inszeniert wurde die Serie von Regiegröße M. Night Shyamalan.

Selfie

Ohne Selfies geht derzeit gar nichts – wohl auch nicht das Serien-Programm. Dieses „Selfie“ zeigt eine narzistische Frau in den Twens, die – wie sollte es anders sein – davon besessen ist, im Internet beliebt zu sein. Doch nach einem öffentlichen Zusammenbruch steht sie in einem Video im Mittelpunkt, in dem sie nicht sein will und noch dazu mit mehr Follower als ihr lieb ist. Eine Gruppe von Marketing-Experten soll ihr helfen, das Image zu reparieren. Karen Gillian aus „Dr. Who“ übernimmt die Hauptrolle.

The Odd Couple

Nicht ganz neu, sondern eine Neuauflage ist „The Odd Couple“. CBS gab dem Stoff grünes Licht und in der Hauptrolle fungiert Matthew Perry aus „Friends“ neben Tom Lennon. Die beiden geben das ungleiche Duo zweier Junggesellen, die sich eine Wohnung teilen. Mit dabei ist auch der fabelhafte Wendell Pierce, bekannt aus „Treme“ und „The Wire“.

Madam Secretary

Veep, House of Cards, Borgen, The West Wing und Co.: Einige Politserien in jüngster Vergangenheit machten es bereits vor: Den unglaublichen Erfolg trotz eines, wie man glauben möchte, vielleicht trockenen Themas. „Madam Secretary“ möchte sich nun in diese Liste einreihen. In der Serie gibt Tea Leoni die Außenministerin Elizabeth Faulkner McGill, die darum bemüht ist, Diplomatie, Büroalltag und Familienleben unter einen Hut zu bringen.

The Flash

Eine neue Superhelden-Adaption gibt es bei The CW. Der Sender hat den schnellsten Mann der Welt ins Programm genommen. Grant Gustin spielt den Superhelden zunächst in seiner Zivilidentität. Erst im Laufe der Serie soll es zu dem Unfall kommen, der ihn von Barry Allen zu „The Flash“ macht. Der Superheld kann übrigens mithilfe seiner Schnelligkeit zum Beispiel durch feste Materie schreiten.

In die nächste Runde...

Neben diesen neuen Serien, die vielleicht in Zukunft zu diversen Lieblings- oder sogar Kultshows mutieren, wurden auch derzeitige Serien-Größen der Sender verlängert, was viele Jubelschreie ausgelöst hat: So wurde die brillante Zeichentrick-Comedy „Bob’s Burgers“ verlängert, ebenso wie die schnulzig-schöne Familienserie „Parenthood“ . Auch „The Office“-Pendant „Parks & Recreation“ rund um den Beamtenstatus in Pawnee und Leslie Knope geht in die nächste Runde. Ebenso fortgeführt wird „Nashville“ , die schöne Verbindung aus Drama und Country-Musik und auch die brillante Anwalts-Polit-Serie „The Good Wife“ . Auch Fans von „Grey’s Anatomy“, „Castle“, „Modern Family“, „New Girl“, „The Blacklist“, „Revenge“ und „Scandal“ können aufatmen, ebenso wie die Freunde der Südstaaten-Schnulze „Heart of Dixie“ .

Kommentare