Unwetter in Österreich von

Unwetter wüten weiter

Heftige Regenfälle und durch Blitzschläge ausgelöste Brände halten Feuerwehr auf Trab

Unwetter in Österreich - Unwetter wüten weiter © Bild: apa/Göriach

Die Unwetter in Österreich nehmen kein Ende: Heftige Regenfälle, begleitet von Hagel und starken Windböen, sind am Mittwochabend über Teilen Österreichs niedergegangen. Bei einer Musikveranstaltung in einem Gasthaus in Münster im Tiroler Bezirk Kufstein wurden zwei Personen verletzt. Eine Sturmböe hatte nach Angaben der Polizei Teleskop-Arme einer Marquise aus der Wand gerissen.

Durch die herabfallenden Teile erlitten eine 40-jährige Deutsche eine Rissquetschwunde und eine Halswirbelverletzung. Ein siebenjähriges Mädchen, ebenfalls aus Deutschland, erlitt eine Schädelfraktur.

Die beiden Verletzten wurden durch Sanitäter und den alarmierten Notarzt erstversorgt. Anschließend mussten die Urlauber in das Krankenhaus Kufstein eingeliefert werden. Insgesamt hat die Leitstelle Tirol am Mittwochabend 176 Feuerwehreinsätze gezählt. Die Schwerpunkte lagen in den Bezirken Innsbruck-Stadt, Innsbruck-Land, Schwaz und Kitzbühel.

Bäume auf Straße gestürzt
In Niederösterreich war besonders Gloggnitz (Bezirk Neunkirchen) betroffen, wo mehrere Feuerwehreinsätze nötig waren. Zwei Bäume waren auf eine Straße gestürzt und mussten mit Motorkettensägen zerteilt werden, um den Verkehrsweg wieder frei zu machen. Weiters standen im Stadtgebiet einige Straßen teilweise unter Wasser, weil die Kanäle die Wassermengen nicht mehr fassen konnten. Durch den starken Druck wurde sogar ein Kanaldeckel aus der Verankerung gerissen. Nach Angaben der Feuerwehr Gloggnitz waren 30 Mitglieder mit sechs Fahrzeugen eingesetzt.

In der Obersteiermark führte der Niederschlag lokal zu Überschwemmungen von Straßen, Kellern und Tiefgaragen. In der Gemeinde Schönberg-Lachtal (Bezirk Murau) blieben fünf Pkw im Geröll stecken und mussten von Feuerwehr bzw. privaten Helfern geborgen werden. Verletzt wurde niemand.

Schlamm und Geröll auf Straßen
Der aus den Ufern getretene Agersbach verschüttete die Hocheggerstraße (L514) stellenweise bis zu einem Meter hoch mit Schlamm und Geröll. Mitglieder der Feuerwehr Oberwölz befreiten eine Pkw-Lenkerin, die mit ihrem Fahrzeug im Geschiebe stecken geblieben war. Weitere hängengebliebene Pkw wurden von Landwirten mit Traktoren aus dem Gefahrenbereich geschleppt.

Auch aus dem Bezirk Mürzzuschlag wurden Schäden infolge Starkregens und Hagel gemeldet. Keller und Tiefgaragen wurden überflutet, Unterführungen standen unter Wasser, Kanaldeckel wurden abgehoben. Mehrere Bäume stürzten auf die Straße und beschädigten auch die Starkstromleitung in der Mürzzuschlager Wienerstraße. Im Zuge des Gewitters kam es in einem Mehrparteienhaus zu einem Verteilerkastenbrand - vermutlich durch einen Blitzschlag in der näheren Umgebung.

Immer die aktuelle Wetterauskunft auf NEWS.AT!

Kommentare