Unwetter von

Heftige Unwetter in
Teilen Österreichs

Unwetter mit Starkregen und Hagel in Kärnten © Bild: APA/PHILIP STOTTER

In Kärnten haben heftige Unwetter zu Straßensperren, Überflutungen und Vermurungen geführt. Weite Teile des Bundeslandes waren von Starkregen und Hagel geplagt. Gewitter mit Starkregen haben Freitagnachmittag auch in der Steiermark zu lokalen Überschwemmungen geführt. Und auch das Burgenland blieb vom Unwetter nicht verschont.

Rund 50 Feuerwehreinsätze im Raum Spittal

Die Landesalarm- und Warnzentrale verzeichnete bis kurz nach 18.00 Uhr rund 50 Feuerwehreinsätze im Raum Spittal. Es gab Überflutungen und Vermurungen, auch Bäume waren umgestürzt. Die Katschberg Straße (B99) war zwischen Lieserbrücke und Trebesing gesperrt, ebenso abschnittsweise die Görtschitztal Straße (B92).

Unwetter mit Starkregen und Hagel in Kärnten
© APA/PHILIP STOTTER

Verkehrsbehinderungen in Seeboden

Auch in Seeboden gab es Verkehrsbehinderungen. Die Millstätter Straße (B98) war teilweise zentimeterdick mit Schlamm bedeckt. Hotelier Gerhard Winkler sagte an Ort und Stelle: "Durch den vielen Regen in den vergangenen Wochen ist der Boden nicht mehr aufnahmefähig gewesen. Da es heute Starkregen gab, musste der Bach viel zu viel Wasser aufnehmen und er trat über die Ufer." Sein Haus liegt direkt am Trefflinger Bach und blieb durch einen schützenden Zubau von den Wassermassen verschont. In Seeboden selbst bildeten sich umfangreiche Staus. Ein Imbissbudenbesitzer versuchte seine Einkehr mit Schaufeln vor Wasser und Schlamm zu schützen.

Unwetter in der Oststeiermark

Gewitter mit Starkregen haben Freitagnachmittag in der Steiermark zu lokalen Überschwemmungen geführt: Besonders getroffen hat es diesmal die Oststeiermark. Im Bezirk Weiz wurden Straßen von Bächen überschwemmt, die zu reißenden Fluten angeschwollen waren. In Hartberg wurde eine Siedlung mehrerer Reihenhäuser vom Oberflächenwasser der benachbarten Äcker überflutet. Gärten sahen aus wie Teiche.

© APA/Joachim Unger

Die Niederschläge zogen über große Teile der Steiermark, wobei starke Regengüsse in den Bezirken Weiz sowie Hartberg-Fürstenfeld niedergingen. Im Bezirk Weiz wurden bis zum späten Nachmittag 20 Einsätze für elf Wehren gemeldet - vor allem entlang der Raab. Einsätze wurden auch rund um Strallegg, Birkfeld und Passail abgearbeitet.

In einer Siedlung im östlichen Stadtgebiet von Hartberg konnten Äcker das Wasser nicht mehr aufnehmen. Einer der Betroffenen schilderte: "Erst hat es gehagelt, dann kam das Wasser vom Acker über Nachbargärten in unseren. Binnen weniger Minuten war unser Garten ein Teich." Bei der Abfahrt der Südautobahn (A2) gab es ebenfalls vorübergehend Probleme mit hohem Wasserstand.

Rund 120 Feuerwehreinsätze im Burgenland

Im Burgenland haben Gewitter und Starkregen am Nachmittag für rund 120 Feuerwehreinsätze gesorgt. Laut Landessicherheitszentrale Burgenland (LSZ) waren 49 Feuerwehren im Einsatz. Neben Kellern standen auch Straßenzüge und Wohnbereiche unter Wasser. Am schlimmsten betroffen waren Loipersdorf, Grafenschachen, Markt Allhau, Riedlingsdorf, Pinkafeld und Buchschachen (alle Bezirk Oberwart).

Laut LSZ traten außerdem die Pinka und der Stögersbach über die Ufer und sorgte für Überflutungen. In Loipersdorf sei der Katastrophenhilfsdienst der Bezirkfeuerwehr Oberwart im Einsatz. Allein in Pinkafeld seien über 50 Einsatzadressen gemeldet worden. Inzwischen gehe die Zahl der Meldungen zurück, hieß es von der LSZ. Auch die Regenfälle würden weniger werden und die Pegel wieder sinken.

Feuerwehreinsätze auch in Niederösterreich

Auch für Niederösterreichs Feuerwehren hat es am Freitag Dutzende Unwettereinsätze gegeben. Keller wurden überflutet und Straßen überschwemmt. Betroffen war der südliche Landesteil, vor allem die Bucklige Welt. In den Bezirken Neunkirchen, Wiener Neustadt und auch Baden seien bis zum Nachmittag rund 300 Einsatzkräfte ausgerückt, sagte Feuerwehrsprecher Franz Resperger dem ORF NÖ.

Kommentare