"Unstinkbare" Unterhose im Weltraum-Test:
ISS-Astronaut Wakata auf heikler Mission

Wäsche eine ganze Woche lang nicht wechseln Hightech-Stoff soll Geruchsbildung verhindern

"Unstinkbare" Unterhose im Weltraum-Test:
ISS-Astronaut Wakata auf heikler Mission
© Bild: Reuters/NASA

Koichi Wakata, das erste japanische Crew-Mitglied auf der Internationalen Weltraumstation (ISS), hat dort eine besonders heikle Mission zu erfüllen. Er soll die erste "unstinkbare" Unterhose im Weltraum testen. Eine ganze Woche lang darf der Astronaut seine Hightech-Wäsche nicht wechseln. Doch damit nicht genug. Die Herstellerfirma "J-ware" will ihr ausgefallenes Produkt auch in den Handel bringen.

Der Stoff wurde von der Frauenuniversität in Tokio und mehreren Textilfirmen entwickelt und soll jegliche Geruchsbildung vermeiden. Das spezielle Gewebe absorbiert Wasser, ist antibakteriell, wärmt und trocknet rasch und ist außerdem anti statisch und feuerfest. "Er kann seine Unterhosen länger als eine Woche tragen", bekräftigt Koji Yanagawa von der japanischen Raumfahrtagentur gegenüber Reuters.

Lösung für hohe Kleiderkosten
Der praktische Nutzen des Spezial-Stoffes ist gerade im Weltraum hoch. Da die Astronauten ihre Wäsche nicht waschen können, muss für die gesamte Dauer des Aufenthalts frische Kleidung zum Wechseln mitgenommen werden - in Verbindung mit hohen Transportkosten. Das neuartige Material könnte somit die Kosten für Kleidung drastisch reduzieren.

Nach Abschluss der Tests will die Herstellerfirma "J-ware" die einmalige Unterwäsche auch der Modeindustrie zugänglich machen. Die "unstinkbare" Hose scheint tatsächlich zu funktioniern. Noch würde sich jedenfalls niemand beschweren, so Wakata. (red)