Unser Wetter spielt verrückt: Meteorologen messen unglaubliche 20 Grad im Februar

Experte: "Viel wärmer kann es kaum mehr werden" Wetterumschung kommende Woche bringt Schnee

Unser Wetter spielt verrückt: Meteorologen messen unglaubliche 20 Grad im Februar © Bild: APA/Gindl

Sonnenschein und warme Temperaturen lassen schon im Februar Frühlingsgefühle aufkommen. Im südlichen Wiener Becken wurden sogar unglaubliche 20,6 Grad gemessen, wie die Meteorologen der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) meldeten. "Viel wärmer kann es um diese Jahreszeit kaum mehr werden", erklärte Alexander Orlik, Klimatologe der ZAMG.

Erst zum Monatsende hin sind laut Prognose nochmals höhere Temperaturen möglich. Der absolute Februarrekord in Österreich stammt vom 29. Februar 1960, damals wurden in Bruck an der Mur (Steiermark) 23,6 Grad gemessen.

Fast 18 Grad in Wien
Die Bewohner des südlichen Wiener Beckens erlebten Anfang Februar Höchstwerte, wie sie sonst im Mai zu erwarten wären. Die durchschnittliche Tageshöchsttemperatur beträgt normalerweise in Reichenau an der Rax 5,7 Grad, jene im Mai 19 Grad. Aber auch in Wien konnte man am 7. Februar bei 17,7 Grad Sonnenschein pur genießen. Wie außergewöhnlich diese Temperaturen sind, zeige die Tatsache, dass sich in den letzten 100 Jahren nur zwei vergleichbare Ereignisse zu dieser Jahreszeit finden, so Orlik. Ende Jänner 2002 stieg die Quecksilbersäule auf 18,6 Grad, Anfang Februar 2004 auf 18,2 Grad.

Ausgesprochen mild war es auch auf den Bergen. Am Sonnblick in 3107m Höhe stiegen die Höchstwerte auf -0,1 Grad, auf der Villacher Alpe (2140m) auf beachtliche 8 Grad. Schließlich und endlich gab es in der Steiermark auch einen neuen Temperaturrekord. In Fischbach auf knapp über 1.000 Meter Seehöhe wurde an der seit 1976 bestehenden Wetterstation mit 19,1 Grad ein neuer Rekord aufgestellt. Kälter blieb es nur in einzelnen inneralpinen Tälern.

Bis zum Wochenende bleibt es warm
Auch in den kommenden Tagen bleibt es deutlich zu warm für die Jahreszeit. Die Tageshöchstwerte klettern verbreitet auf Höchstwerte um oder auch noch über 10 Grad. Erst zum Wochenende hin kündigt sich langsam ein Wetterumschwung mit Abkühlung und ev. auch wieder etwas Neuschnee an. Noch ist der Winter also nicht vorbei.

(red)