'Uns verbindet starkes Beziehungsgeflecht':
Außenministerin Plassnik auf Israel-Besuch

Trifft Abbas, Olmert, Peres & Amtskollegin Livni

Außenministerin Plassnik hat zum Auftakt ihres Besuches in Israel und den Palästinensergebieten das "starke und vielfältige" Verhältnis zwischen Österreich und Israel betont. Der geplante Festakt zum 50-jährigen Bestehen diplomatischer Beziehungen zeige "den weiten Weg, den wir zurückgelegt haben". "Heute verbindet uns ein starkes und vielfältiges Beziehungsgeflecht", erklärte die Außenministerin.

Plassnik betonte gegenüber der APA, dass ihr geplanter Besuch beim palästinensischen Präsidenten Abbas ein "bewusstes Zeichen der Unterstützung und der Anerkennung" sei. Sie betonte die Bedeutung des kürzlich zu Stande gekommenen Waffenstillstandes zwischen Israel und den Palästinensern und sagte: "Wir müssen alles dafür tun, dass dieser Waffenstillstand seine Wirkung voll entfalten kann." Es sei notwendig, jede Chance der Ermutigung für einen Frieden im Nahen Osten zu ergreifen und zu unterstützen.

Plassnik ist zu einem Besuch im Nahen Osten eingetroffen, der sie nach Israel, in die Palästinensergebiete und nach Jordanien führen wird. Sie wird am Samstag in Gaza mit Palästinenserpräsident Abbas und am Sonntag in Jerusalem mit Ministerpräsident Olmert und Außenministerin Livni zusammentreffen. Die Nahost-Reise wird durch einen Aufenthalt in der jordanischen Hauptstadt Amman abgerundet. (APA)