Unorthodoxe Maßnahme in Amsterdam:
"Lockvögel" der Polizei als Schutz für Juden

Sollen bei antisemitischen Angriffen sofort eingreifen Zahl der Attacken hat zuletzt deutlich zugenommen

Unorthodoxe Maßnahme in Amsterdam:
"Lockvögel" der Polizei als Schutz für Juden © Bild: APA/EPA/Hollander

Wegen einer deutlichen Zunahme antisemitischer Angriffe erwägen die Behörden in Amsterdam den Einsatz von "Lockvögeln": Als orthodoxe Juden verkleidete Undercover-Polizisten sollen Tatverdächtige bei Pöbeleien oder gewalttätigen Angriffen sofort festnehmen und damit für Abschreckung sorgen. Das Vorhaben wird von der Stiftung Information und Dokumentation Israel (CIDI) ausdrücklich unterstützt.

"Wir prüfen ernsthaft, wie uns unorthodoxe Maßnahmen wie der Einsatz sogenannter Lockjuden helfen können, Diskriminierung und Gewalt gegen Juden zu unterbinden", sagte der Sprecher des Amsterdamer Bürgermeisters Lodewijk Asscher am Mittwoch gegenüber Medien. Der Einsatz von "Lockjuden" war kürzlich von dem sozialdemokratischen Amsterdamer Politiker Ahmed Marcouch vorgeschlagen worden. Der aus Marokko stammende Muslim reagierte damit auf eine TV-Sendung, in der heimlich gefilmte muslimische Jugendliche gezeigt wurden, die einen Rabbiner auf offener Straße mit dem Hitlergruß anpöbelten und bedrohten.

Angriffe haben deutlich zugenommen
Nach Angaben von CIDI haben derartige Angriffe in den Niederlanden besorgniserregend zugenommen. Bei der Organisation "Meldpunt Discriminatie" gingen 2009 allein für Amsterdam 41 entsprechende Meldungen ein - gegenüber 17 im Vorjahr. Die Zahl nicht gemeldeter Vorfälle ist nach Einschätzung der Organisation weit höher. In den meisten Fällen werden derartige Attacken von Gruppen marokkanisch-stämmiger Jugendlicher verübt.

Die Angst davor sei unter den etwa 40.000 in den Niederlanden lebenden Juden - etwa die Hälfte wohnt in Amsterdam und Umgebung - spürbar gewachsen, sagte die Antisemitismus-Expertin des CIDI, Elise Friedman. Die Überlegungen, als Juden verkleidete Polizisten auf die Straßen zu schicken, gingen von bisher guten Erfahrungen mit "Lockschwulen" bei der Bekämpfung von Angriffen auf Homosexuelle aus, erläuterte Bürgermeister-Sprecher Bartho Boer. Entschieden wird darüber voraussichtlich nach dem Sommer. (apa/red)

Kommentare

galileo2

an den schwachkopf maoist, an den Schwachkopf Maoist. ich muss dich enttäuschen, ich bin kein Antisemit, sondern Moslem…..denn wir haben generell was gegen Israel. Allah Agbar ...!!! auch gegen solche Schwachköpfe wie dich haben wir was.

galileo2
galileo2 melden

jetzt schnappen-s über ja sog denn du mir mal, san die scho komplett deppat die holländer.

melden

Re: jetzt schnappen-s über angst, mein lieblings-efferl?

es kann sogar noch schlimmer für das antisemitische gesindel kommen...

Seite 1 von 1