Universität Wien warb
mit falschem Ausländer

Peinlich: Mit schwarzem Student aus dem Flachgau für Internationalität geworben

von Offener Brief - Universität Wien warb
mit falschem Ausländer © Bild: imago stock&people

In dem humorvoll, aber bestimmt gehaltenen Brief, der etwa vom Online-Ableger des Magazins "Vice" veröffentlicht wurde, schreibt der Student, dass das zufällig im Zuge von Aufnahmen für das neue Publizistik-Gebäude der Uni entstandene Foto schon mehrfach verwendet wurde. Es zeigt einen jungen schwarzen Mann mit verkehrt sitzender Baseballkappe und Kopfhörern, der sich mit zwei blonden Mädchen unterhält.

"Kerl ist gar nicht von 'auswärts'"

"So weit so gut. Aber mir ist aufgefallen, dass du dieses Bild immer dann verwendest, wenn es darum geht, dich als 'Internationale Universität" zu präsentieren", heißt es in dem Brief. Nur: "Der Kerl, der da zu sehen ist, ist gar nicht von 'auswärts'. Er ist auch kein Erasmus-Student. Das weiß ich, weil das auf dem Foto ich bin. Ich studiere bei euch an der Uni Publizistik und weiß irgendwie gar nicht, wie ich zu der 'Ehre' komme, euer Aushängeschild für Internationalität zu sein. Das einzige an mir, das irgendwie exotisch ist, ist nämlich mein ausgeprägter Flachgauer Dialekt."

Und: "Als Junge, der im exotischen Grenzgebiet von Salzburg und Oberösterreich geboren und aufgewachsen ist, hat man es in Wien tatsächlich mit einer massiven kulturellen und vor allem sprachlichen Barriere zu tun. Von daher finde ich es eh super, dass ihr mich hier willkommen heißt und unterstützt. Aber ich glaube trotzdem nicht, dass Salzburg und Oberösterreich jetzt unbedingt die Definition von Internationalität sind. Zumindest nicht in Wien. Mit ein bisschen Mühe versteh ich euch Wiener schon - und ihr mich hoffentlich auch - also müsstet ihr euch eigentlich gar nicht so rührend um mich kümmern."

Entschuldigung

Als Reaktion nahm die Uni das Foto von der Homepage und entschuldigte sich. Man werde sich künftig bemühen, bei der Fotoauswahl sensibler zu sein.

Kommentare