Unglück auf Südautobahn: Ukrainischer Kleinbus stürzt bei Villach über Böschung

Drei der acht Insassen schwer verletzt im Spital

Ein Kleinbus mit acht Urlaubern aus der Ukraine kam Samstag in der Früh bei Villach von der Südautobahn (A2) ab und schlitterte in ein angrenzendes Wäldchen. Dabei erlitten fünf Personen leichte und drei schwere Verletzungen. Letztere mussten ins LKH Villach gebracht werden.

Das Unglück ereignete sich kurz vor der Abfahrt Villach-Warmbad. Der Bus stürzte über eine Böschung und kam erst nach rund 15 Metern in einer Baumgruppe zum Stillstand. Die Insassen wurden herumgeschleudert. "Wir mussten uns mit mehreren Motorsägen erst einen Weg zum Bus bahnen, weil es im Gestrüpp keinen Platz gab, die Verletzten zu versorgen," schilderte Harry Geissler von der Hauptfeuerwache Villach im ORF-Radio Kärnten.

Als Unfallursache wird Sekundenschlaf des Fahrers vermutet. Laut Feuerwehr dürften die Passagiere alle geschlafen haben, die Sitze waren in Liegeposition. (apa/red)