Himmelsspektakel von

Partielle Sonnenfinsternis:
Der Hype und die Bilder

Wetter ermöglicht ungehinderten Blick - "Public Viewing" in Wien - Highlight ab 10:36

  • Bild 1 von 47 © Bild: FOTO: APA/GEORG HOCHMUTH

    Wien, Sonnenfinsternis 20. März 2015

    Die Hand einer Statue am Kunsthistorischen Museum der Stadt Wien vor einer partiellen Sonnenfinsternis am Freitag, 20. März 2015

  • Bild 2 von 47 © Bild: FOTO: APA/ROLAND SCHLAGER

    Wien, Sonnenfinsternis 20. März 2015

    Die partiell verdunkelte Sonne am Freitag, 20. März 2015, vor dem Hintergrund der Figur am Kunsthistorischen Museum in Wien.

Durchwegs ungetrübte Sicht auf die maximale Verdunkelung der Sonne hatten Schaulustige in allen Landeshauptstädten, wie ein Rundruf der APA ergab. Der Höhepunkt der partiellen Sonnenfinsternis war über Österreich zeitversetzt zu beobachten: In Bregenz war es bereits um 10.36 Uhr so weit, während man sich in Eisenstadt bis 10:46 Uhr gedulden musste. Es wurde deutlich dunkler und spürbar kühler.

Für Schaulustige stellte der ORF Vorarlberg in Dornbirn sein Dach zur Verfügung, auf den Pfänder haben die Vorarlberger Amateur Astronomen geladen, die zu diesem Zweck einige professionelle Teleskope aufgestellt haben. Auch die private Sternwarte des Hobby-Astronomen Manfred Böhler hat die Türen für Interessierte geöffnet.

"Public Viewing" in Wien

Am Maria-Theresien-Platz vor dem Naturhistorischen Museum Wien fanden sich hunderte Leute zum "Public Viewing" ein, zu dem die Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie (WAA) geladen hatte. Viele Schaulustige kamen mit Rettungsdecken, die zusammengefaltet genügend Schutz vor den für die Augen gefährlichen direkten Sonnenstrahlen boten. Dass Sonnen- oder 3D-Brillen keinen ausreichenden Schutz bieten, war nicht allen Interessierten bewusst. Fragen dazu mussten die Hobby-Astronomen um WAA-Präsident Alexander Pikhard oft beantworten.

© FOTO: APA/ROLAND SCHLAGER Maria Theresien Platz

Auf ebenso viel Interesse bei den ebenfalls zahlreich erschienenen Schulklassen stießen Erklärungen, wie man das Himmelsschauspiel auch ohne Schutzbrille beobachtet werden kann. Diese waren bereits in den vergangenen Tage restlos ausverkauft. Sein Ende fand das kosmische Schattenspiel in Westösterreich um ca. 11.48 Uhr, in Wien um 11.58 Uhr.

Heinz Fischer schaute gespannt

Auch Bundespräsident Heinz Fischer hat die partielle Sonnenfinsternis am Freitag beobachtet. Das Staatsoberhaupt verfolgte das Himmelsspektakel um 10.45 Uhr vom Wiener Heldenplatz aus.

"Als Jugendlicher wollte ich gerne Astronomie studieren, die Weiten des Universums haben mich immer fasziniert und faszinieren mich heute noch", sagte Fischer. Der Präsident zeigte sich von der partiellen Sonnenfinsternis beeindruckt: "Ein tolles Erlebnis, das wir so schnell nicht wieder erleben werden."

© FOTO: APA/HBF/CARINA KARLOVITS Bundespräsident Heinz Fischer

Was tat sich da eigentlich?

Bei der Sonnenfinsternis schiebt sich der Mond zwischen Erde und Sonne. Im Gegensatz zu einer totalen Sonnenfinsternis wird selbst beim Maximum der partiellen Abdeckung die verbleibende Sonnensichel immer noch sehr hell strahlen. Trotz der Abschattung darf die Sonnenfinsternis aber nur mit geeignetem Schutz beobachtet werden, andernfalls drohen schwere und bleibende Augenschäden. Enden wird das kosmische Schattenspiel im Westen um ca. 11.48 Uhr, in Wien um 11.58 Uhr.

Totale Sonnenfinsternis im Nordatlantik

Im Nordatlantik verfinsterte sich die Sonne total, zu sehen war dies an Land aber nur auf den Färöer-Inseln und Spitzbergen. Eine Abschattung kann sich stets in Stromnetzen auswirken, da es zu einem kurzfristigen Leistungsabfall bei Solarenergie kommt. Der österreichische Übertragungsnetzbetreiber APG teilte aber mit, dass Österreich für diese Schwankungen gut gerüstet war.

© Reuters Photographer / Reuter

Die nächste von Österreich aus zu sehende Sonnenfinsternis findet erst am 10. Juni 2021 statt: Diese ist wieder partiell, wobei die Bedeckung deutlich geringer sein wird als bei der aktuellen Finsternis. Wer in Österreich eine totale Sonnenfinsternis beobachten will, muss sich bis 2081 gedulden und dafür nach Kärnten fahren. Die nächste von Wien aus zu sehende totale Sonnenfinsternis gibt es erst wieder 2227.

© Jeff J Mitchell/Getty Images

Kommentare

Der Heinzi hat sowieso immer seine rosarote Parteibrille auf, damit er die Realität nicht sieht!

Roy2010

„ Heinz Fischer hat die partielle Sonnenfinsternis am Freitag beobachtet.“ Super,-wenn nicht anderes zu tun? Das Kind ist brav wenn spielt!

Bresc Simo
Bresc Simo melden

Ich gucke für ein zwei drei sekunden durch einen Negativ-Film, passiert auch nix.

Roy2010
Roy2010 melden

Bis zum Blindheit kannst mit Feuer spielen. Viel Spaß.

Seite 1 von 1