Ungeschlagen zur WM: ÖFB-U20-Team hebt nach Testspielserie in Richtung Kanada ab

Nationalteam probte im Team-Camp Zeitumstellung Hoffer, Kavlak und Junuzovic mit wichtigen Rollen

Ungeschlagen zur WM: ÖFB-U20-Team hebt nach Testspielserie in Richtung Kanada ab

Österreichs U20-Nationalteam hat die Testserie vor der am 30. Juni startenden Nachwuchs-WM in Kanada ungeschlagen absolviert. Nach einem 1:1 gegen die Austria Amateure zeigte sich Teamchef Paul Gludovatz, der das Wort "Generalprobe" nicht in den Mund nehmen wollte, zufrieden. Das Testspiel hätte nach den körperlichen Belastungen in den vergangenen Tagen "seine Zwecke erfüllt", meinte der 61-Jährige, der seine Schützlinge in den vergangenen Tagen auf die Aufgabe in Kanada einschwor.

So wurden die österreichischen Nachwuchs-Kicker beim viertägigen Trainingscamp in Bad Vöslau bereits in den heimischen Gefilden mit der Zeitumstellung vertraut gemacht. Der Tagesablauf in Bad Vöslau wurde angepasst, nach einem späten Frühstück bestritt das Team die beiden Trainingseinheiten erst gegen 14:00 bzw. 19:30 Uhr.

Rückschlüsse auf die Aufstellung im ersten Gruppenspiel gegen den Kongo am 2. Juli ließen sich auch gegen die Violetten Amateure nicht ziehen. Gludovatz ließ sich wieder einmal nicht in die Karten schauen und wechselte sein Team an insgesamt neun Positionen aus. Verletzungen blieben aus, lediglich Verteidiger Markus Suttner zog sich gegen seinen Stammklub einen Muskelüberdehnung zu, die jedoch bis zum WM-Auftakt ausgeheilt sein sollte.

Einen Stammplatz im Sturm dürfte sich nach drei Treffern in drei Testspielen der Rapidler Erwin Hoffer erkämpft haben, auch sein Klub-Kollege Veli Kavlak dürfte im Konzept von Gludovatz eine wichtige Rolle spielen. Auch Zlatko Junuzovic und die Innenverteidigung Sebastian Prödl/Daniel Gramann dürfen sich wohl Hoffnungen auf Fixplätze in Kanada machen. (apa/red)