Fakten von

Ungedeckter Scheck:
Kärntnerin um 2.500 Euro betrogen

Unbekannter Täter gab sich als Urlauber aus

Mit einem Anzahlungs-Trick hat ein Unbekannter eine Kärntnerin um 2.500 Euro geprellt. Der Mann gab vor, in der Unterkunft der Frau in der Gemeinde Krems (Bezirk Spittal an der Drau) Urlaub machen zu wollen und schickte einen weit überhöhten Scheck als Anzahlung. Erst nachdem die Frau den Differenzbetrag zurücküberwiesen hatte, erfuhr sie laut Polizei, dass der Scheck nicht gedeckt war.

Der unbekannte Täter buchte einen Urlaub für zwei Personen, der elf Tage dauern sollte. Als Anzahlung schickte er einen Scheck über rund 3.000 englische Pfund. Er ersuchte dann die Quartiergebern schriftlich, 2.500 Euro retour zu überweisen, der Rest sollte die Anzahlung sein. Die Kärntnerin machte das sofort, wurde aber anschließend von der Bank informiert, das der gesamte Scheck nicht gedeckt war. Die Ermittlungen blieben vorerst ohne Erfolg.

Kommentare