Ungarische Landstraße wird zur Todesfalle:
Zwei Österreicher sterben bei Autounfall

Lenkerin des Fahrzeugs starb noch an Unfallstelle Sohn starb an Folgen des Aufpralls im Krankenhaus

Ungarische Landstraße wird zur Todesfalle:
Zwei Österreicher sterben bei Autounfall

Bei einem schweren Verkehrsunfall in der Nähe des westungarischen Ortes Sopronkövesd bei Sopron starben eine 40-jährige Wienerin und ihr zehnjähriger Sohn. Die Frau war gemeinsam mit Kind und Ehemann auf der Landstraße 84 unterwegs, als sie mit ihrem Pkw von der Fahrbahn abkam und gegen einen Baum prallte.

Die Lenkerin des Fahrzeuges war auf der Stelle tot. Ihr zehnjähriger Sohn wurde lebensgefährlich verletzt. Er wurde ins Krankenhaus gebracht. Das Kind erlag dort aber seinen Verletzungen. Der Ehemann wurde nur leicht verletzt. Wie die Sprecherin des Polizeipräsidiums Györ-Moson-Sopron, Tünde Kocsics, betonte, handelte es sich um eine Familie aus Wien. Die Unfallopfer waren österreichische Staatsbürger. Nach ersten Erkenntnissen könnte die Frau am Steuer eingeschlafen sein.

(apa/red)