Unfassbare Kärntner Unsäglichkeiten

Hubert Wachter Dörfler und Bandion-Ortner PLUS: Wie ist IHRE MEINUNG zu diesem Thema?

Unfassbare Kärntner Unsäglichkeiten © Bild: NEWS

Vier Wochen nach dem Hypo-Desaster ermittelt Bayern auf Hochtouren. Bei uns ist LH Dörfler Chef seiner LH-Kollegen, und die Justiz hat keine Staatsanwälte.

Österreichs Realverfassung kennt, entgegen der juristischen, neben der Bundesregierung ein zweites Gremium, das es zwar offiziell gar nicht gibt, das dafür aber fast so viel Macht hat wie der Kanzler und dessen Minister: die Konferenz der Landeshauptleute. Ohne sie geht in der föderalen Republik Österreich gar nichts. Der Vorsitz dieses Gremiums wechselt im Turnus jedes halbe Jahr. Seit 1. Jänner führt – erraten! – Kärntens Landeshauptmann Gerhard Dörfler diese illustre Runde mit Michael Häupl, Erwin Pröll, Josef Pühringer, Franz Voves, Hans Niessl, Gabi Burgstaller, Herbert Sausgruber und Günther Platter an. Just jener Politiker, der zuletzt beim BZÖ-Putsch mit von der Partie war, der politisch im Hypo-Alpe-Adria- Sumpf unterzugehen droht, der dem übrigen Österreich dennoch vollmundig nebst anderen eher merkwürdigen Wortspenden erklärt, dass Kärnten „gar nicht so neger“ sei wie behauptet, und der die Bayern immer dreister ob deren Hypo-Kauf höhnt. Dass ein Politiker dieses Zuschnitts noch immer agieren kann, als wäre nichts passiert, das gibt’s wohl nur in Österreich. Politische Verantwortung ist am Wörthersee ein Fremdwort.

Wo bleibt der Aufschrei? Als ruchbar wurde, dass nebst den noch zu findenden Hypo-Leichen das Land Kärnten für seine Landesbank eine neunfach höhere Haftung einging, als man überhaupt an jährlichem Landesbudget hat (18 Milliarden Euro zu zwei Milliarden Euro!), regte das niemanden wirklich auf. Selbst Dörflers LH-Kollegen nicht, die wegen dieser Kärntner Ungeheuerlichkeit nun selbst vom Bund an die Kandare genommen werden: Die Idee eines Staatskommissärs für bankrotte Bundesländer ist schon auf dem Tisch. Föderalismus ade! Nicht zuletzt stellt sich auch die Frage, warum die Staatsspitze dem Kärntner Treiben einfach zusieht. Immerhin, Dörfler wurde als LH vom Bundespräsidenten angelobt. Es ist ein hoher Preis für die Demokratie, dass umgekehrt offenbar keinerlei Konsequenzen angesichts eines solchen Desasters möglich sind. Ein ebensolches spielt sich auch in der Justiz ab – Bayern stellt sieben Staatsanwälte, um die Causa aufzuklären. Sie werden die Arbeit für Österreich mit erledigen müssen, weil hierorts das Personalproblem eine gleichwertige Präsenz nicht zulässt, wie die Justizministerin erklärte. Kaum zu fassen!

Kommentare

melden

Und was ist die Meinung vom Roten BB-Heinzi,er schweigt wie immer bei haarigen Sachen,warum fordert er nicht ein rasche Aufklärung,schön langsam kommt der Haidersumpf ans Tageslicht ,so ein Gesindel und die Österreicher sollen geradestehen !

melden

Re: Und was ist die Meinung vom Roten BB-Heinzi,er schweigt wie Präsident schreibt man mit hartem "P" als nicht "BB" sondern "BP"

LH-Konferenz Der Bericht trifft den Nagel auf den Kopf.... allein schon der Umstieg von BZÖ zur FPK wäre Veranlassung für eine Neuwahl, das Volk hat das ja so nicht gewollt, daher ist eine neue Entscheidung notwendig. Und den Dörfler werden sie hoffentlich nicht mehr wählen......für so gescheit halte ich die Kärntner schon

melden

Karawankendeppen Ich finde, man sollte statt des Villacher Faschings die Wahl des größten Karawankendeppen im Fernsehen übertragen. Bei einer gut besetzten Jury, zB Heinzl, Palfrader, Grissemann u. Co., könnte das ungemein unterhaltsam sein.

melden

Re: Karawankendeppen ääääähhhh um noch mal auf die Karawankendeppen zu kommen. ääähh zählen da die Slowenen auch dazu weil die südlich der Karawnaken angesiedelt sind? ähhh dann müsste von denen aber auch einer in die Jury ääääähhhhh...... oder wie??????

melden

Re: Karawankendeppen äääähhh beim Zweitenmal habe ich auch Karawankendeppen gemeint und nicht wie es da oben steht äääähhh Karawnaken äääähhhh

Seite 1 von 1