Unfall: Sekunden der Entscheidung

Unfall: Sekunden der Entscheidung

Wenn ein Crash passiert, sind viele Fahrer oft überfordert. Im letzten Teil der NEWS-Serie ,Sicher Auto fahren‘ erfahren Sie alles rund um das richtige Verhalten im Notfall.

Es ist die Horrorvision jedes Lenkers – ein Crash mit Verletzten passiert unmittelbar vor dem eigenen Lenkrad. Die erste Reaktion: Man möchte helfen – doch da beginnt schon das Dilemma – denn meistens fällt einem nicht einmal die Nummer der Rettung ein. Der Erste-Hilfe-Kurs liegt schon lang zurück, und die Techniken kennt man bestensfalls aus der erfolgreichen US-TV-Krankenhausserie „emergency room“. Aber erste Hilfe leisten – so steht es im Gesetz – muss man. ÖAMTC-Chefinstruktor Franz Fabian: „Die Spezialisten vom Roten Kreuz raten immer, besser eine nicht perfekte Hilfe zu leisten als gar keine. Denn die Wahrscheinlichkeit, dass sich der Zustand des Verletzten durch einen falschen Handgriff verschlechtert, ist geringer als die, wenn man gar nicht hilft.“ Um in Notsituationen besten gerüstet sein, lesen Sie im vierten und letzten Teil der NEWS-Serie „Besser Auto fahren“, wie man in Notsituationen richtig reagiert und der Verletzungsgefahr noch mit einem blauen Auge entrinnen kann. Aber auch „Vorbeugen“ hilft bei einem Crash. Daher finden Sie auf den nächsten Seiten auch hilfreiche Tipps zum richtigen Raummanagement im Kofferraum sowie alles rund um das Thema Reifendruck. Fabian: „Ein zu niedriger Reifendruck ist Hauptverursacher von Reifenschäden.“ Und last but not least zeigt NEWS mit Unterstützung der ÖAMTC-Experten, wie der Kindersitz im Fahrzeug optimal montiert und positioniert werden sollte. Fabian: „Der Kindersitz entscheidet über Leben und Tod bei einem Crash. Hier sollte man weder Kosten noch Mühen scheuen.“

Alle Tipps für ein richtiges Verhalten in Unfall-Situationen lesen Sie im neuen NEWS!