Unfall in Kärnten von

Zug schleift Auto mit

Rotlicht übersehen: Vater und Kind werden nahe Feldkirchen schwer verletzt

Unfall in Kärnten - Zug schleift Auto mit © Bild: APA/WWW.FEUERWEHR-FELDKIRCHEN.COM

Ein 38 Jahre alter Deutscher und seine vier Jahre alte Tochter sind am Donnerstag bei einem Zusammenprall ihres Autos mit einem Regionalzug nahe Feldkirchen schwer verletzt worden. "Der Mann dürfte das Rotlicht am unbeschrankten Bahnübergang übersehen haben", so ein Polizist. Vater und Tochter wurden aus dem Autowrack geschnitten und von zwei Rettungshubschraubern ins Klinikum Klagenfurt geflogen.

"Die Kreuzung ist technisch mit Lichtzeichenanlage und Andreaskreuz gesichert", erklärte ÖBB-Sprecher Christoph Posch. "Im Zug wurden keine Passagiere verletzt." Die Lokführerin habe noch eine Schnellbremsung eingeleitet, konnte den Zusammenprall mit dem Pkw aber nicht mehr verhindern. Das Auto wurde vom Zug 300 Meter weit mitgeschleift. Die Regionalbahnstrecke zwischen Feldkirchen und Villach wurde vorübergehend gesperrt.

In Kärnten gab es 2012 bereits zwei Tote bei ähnlichen Unfällen. Ende März wurde auf einem Bahnübergang in Wolfsberg ein Auto von einem 870-Tonnen-Güterzug erfasst, der 88 Jahre alte Autofahrer wurde getötet. Anfang März starb ein 82 Jahre alter Mann aus dem Bezirk Villach Land in St. Jakob im Rosental, als sein Auto beim Überqueren der Bahngleise von einem Regionalzug erfasst worden war.