Unfall von

Bus verunglückt

Tschechien: 22 Verletzte, darunter 14 Österreicher.

Unfall - Bus verunglückt © Bild: ERK/Stoecher

Der Unfall eines österreichischen Autobusses in Tschechien hat am Freitagabend 36 Verletzte gefordert. Darunter seien 14 Österreicher, die anderen Verletzten seien Tschechen, sagte die Sprecherin der südböhmischen Feuerwehr, Vendula Mateju.

Wie viele Österreicher in den einzelnen Kategorien der Verletzten sind, konnte die Sprecherin zunächst nicht sagen. Das Unglück geschah am Rande des Dorfes Rybnik bei Dolni Dvoriste, in der Nähe des oberösterreichischen Grenzüberganges Wullowitz.

Die Verletzten wurden in die Krankenhäuser von Ceske Budejovice (Budweis), Cesky Krumlov (Krumau) und Freistadt in Oberösterreich eingeliefert. Nach Angaben des Wiener Außenministeriums wurden die Botschaft in Prag sowie der Honorarkonsul in Budweis eingeschaltet. Es seien österreichische Vertreter in die Region gefahren, um sich um die Verletzten in den beiden tschechischen Spitälern zu kümmern, teilte Außenamtssprecher Peter Launsky-Tieffenthal mit. Nach Angaben der Feuerwehrsprecherin befanden sich 32 Österreicher und zwölf Tschechen in dem Reisebus.

Ablauf des Unfalls
Den Busunfall vdürfte vermutlich der Lenker verursacht haben. Das sagte der Sprecher der südböhmischen Polizei, Milan Bajcura. Ihm zufolge dürfte der Lenker des Busses offenbar das Verkehrszeichen übersehen, das auf die Höhe der 3,2 Meter hohen Unterführung aufmerksam macht. Der Bus war zur südböhmischen Talsperre Lipno unterwegs. Zu dem Unfall kam es kurz nach 19.00 Uhr. "Er ist in die Unterführung gefahren, wobei das Dach des Busses völlig abgerissen wurde. Dann ist er noch etwa 120 Meter weiter gefahren und erst dann stehen geblieben", so Bajcura.