Sind Stiere schlechte Fahrer?

Allianz Suisse hat das Fahrverhalten verschiedener Sternzeichen überprüft

Über die Fahrkünste von Mann und Frau wird seit Jahrzehnten gestritten. Aber Sternzeichen? Sternzeichen sind für diejenigen die an sie glauben, ja für fast alles verantwortlich. Nun offenbar auch für Unfälle im Straßenverkehr: Zumindest wenn es nach der Versicherung Allianz Suisse geht. Denn in einer kuriosen Studie schaute sich der Versicherungskonzern an, wie sich das Sternzeichen auf die Fahrtüchtigkeit auswirkt.

von Unfälle - Sind Stiere schlechte Fahrer? © Bild: Thinkstock/Hermera

Man verglich Schadensmeldungen mit den Sternzeichen der Verursacher und stellte Unterschiede zwischen den Sternzeichen fest. Stiere scheinen auch im Autoverkehr mit dem Kopf durch die Wand wollen. Denn sie sind am häufigsten für Schäden verantwortlich, gefolgt von Waagen und Schützen. Überdurchschnittlich häufig bauen auch Waage, Schütz, Zwilling, Skorpion, Löwe und Krebs Unfälle. Freuen dürfen sich schneiden hingegen Wassermänner, die am seltensten Schäden verursachen. Gefolgt von Steinböcken und Jungfrauen. Aber auch Fische und Widder sind noch besser als der Durchschnitt.

Keine Prämiensenkung

Die Studie wurde in der Schweiz anhand von 400.000 Motorfahrzeugpolicen nach Geburtsdatum durchgeführt. Wassermänner dürfen sich dennoch nicht über eine Prämiensenkung freuen, wie der "Tagesanzeiger" berichtete. So ganz traut die Allianz Suisse diesen Ergebnissen wohl auch nicht.
Denn insgesamt sind alle Ergebnisse nicht besonders auffällig. Kein einziges Ergebnis weicht mehr als 3,5 Prozent vom Durchschnitt ab. Wer also an Zufall glaubt, wird sich bestätigt fühlen. Wer hingegen Wassermann oder Steinbock ist, wird wohl eher versucht sein, an den Wahrheitsgehalt der Studie zu glauben, als Stiere und Waagen.

Kommentare