Und der nächste Sieg: Österreich gewinnt bei der B-WM in Tallinn auch gegen Litauen

3. Erfolg in Serie durch hart umkämpften 5:3-Erfolg Stark: Vier Powerplay-Tore bringen die Entscheidung

Die österreichische Eishockey-Nationalmannschaft feiert im dritten Spiel der B-WM in Tallinn einen Zittersieg. Die ÖEHV-Auswahl gewann mit viel Kampf und Krampf gegen Litauen nach dreimaligem Rückstand 5:3 (1:1,2:2,2:0).

Die Litauer, die überraschend Polen bezwungen hatten, erwiesen sich aber als gewaltig harte Nuss. Defensiv wehrten sie sich geschickt, im Konter brachten sie Divis und Co. mehrmals in Verlegenheit. Nach 15 Minuten hatten die Österreicher aber die große Chance, die Weichen auf Sieg zu stellen. Nach einem Stockstich gegen Koch hatte die Mannschaft von Jim Boni fünf Minuten Überzahl, davon nach einer weiteren Strafe zwei Minuten zwei Mann mehr auf dem Eis.

Doch statt der Führung gerieten sie im Spiel Fünf-gegen-Drei in Rückstand, als Katulis einen Fehler von Andre Lakos ausnützte. Kurz vor Ende des ersten Drittels gelang dem verunsichert wirkenden rot-weiß-roten Team durch Kaspitz aber noch der Ausgleich (20.). Doch der Treffer brachte nicht die erhoffte Sicherheit, vielmehr gab es 2:03 Minuten nach Wiederbeginn den nächsten Rückschlag, als Lelenas auf 2:1 für die Balten erhöhte.

Rebek schaffte für die gut kämpfenden, aber lange im Abschluss glücklosen Österreicher mit dem zweiten Powerplay-Tor für die ÖEHV-Auswahl bei dieser WM den Ausgleich (29.), Pliskauskas gelang aber die neuerliche Führung (32.). Trattnig glich wieder im Powerplay aus (36.), ehe Welser wieder in Überzahl die Österreicher erstmals in Führung brachte (46.). Diese brachte der Turnierfavorit sicher über die Zeit, Koch fixierte in der Schlussminute mit dem vierten Powerplay-Tor den Endstand.
(apa/red)