Fakten von

UN-Sicherheitsrat verurteilte jüngsten
nordkoreanischen Raketentest

"Bedrohung für alle Mitgliedstaaten"

Der UNO-Sicherheitsrat hat den jüngsten nordkoreanischen Raketentest als "zutiefst provozierend" verurteilt. In einer am Freitag nach einer Dringlichkeitssitzung einstimmig verabschiedeten Erklärung wurde Pjöngjang aufgefordert, sein "empörendes Vorgehen" sofort einzustellen. Allen Warnungen zum Trotz hatte Nordkorea am Freitag erneut eine Mittelstrecken über Japan hinweg in den Pazifik gefeuert.

Nordkoreas Atom- und Raketentests seien eine Bedrohung nicht nur für die Region, "sondern für alle UN-Mitgliedstaaten", hieß es in der Erklärung, der auch die Vetomächte China und Russland zustimmten. Erst drei Wochen zuvor hatte Pjöngjang erstmals eine Rakete über Japan hinweg geschossen. Anfang des Monats hatte Nordkorea seinen sechsten und bisher gewaltigsten Atomtest vollführt.

Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un lässt seit Jahren das Raketen- und Atomwaffenprogramm seines Landes ausbauen und fordert die internationale Gemeinschaft immer wieder mit Raketen- und Atomwaffentests heraus. Die Führung in Pjöngjang wirft den USA und Südkorea vor, Nordkorea zu bedrohen.

Kommentare