Fakten von

UN-Programm: Bei "Weiter wie bisher"-Politik droht Klima-Katastrophe

Ziele des Pariser Klimaabkommens erfordern kurzfristige Maßnahmen

Genf (APA/dpa) - Die Ziele des Pariser Klimaabkommens werden bei Weitem nicht erreicht, wenn alle Länder wie bisher weitermachen. Selbst bei Einhaltung aller bereits vorgelegten Klimaschutzziele wird sich die Erdtemperatur laut UN-Umweltprogramm (UNEP) um mindestens drei Grad erhöhen im Vergleich zur Zeit vor der Industrialisierung. Das geht aus dem am Dienstag in Genf vorgestellten "Emissions Gap Report" hervor.

In Paris hatten die Staaten vereinbart, die Erderwärmung möglichst auf 1,5 Grad zu begrenzen, auf jeden Fall aber auf deutlich unter 2 Grad. "Es besteht dringend Bedarf, die kurzfristigen Maßnahmen zu beschleunigen und die langfristigen Ziele ehrgeiziger zu gestalten", heißt im achten UNEP-Report. Das Ziel von unter zwei Grad durchschnittlicher Erwärmung im Vergleich zum vorindustriellen Niveau gilt als äußerste Grenze, um katastrophale Klimafolgen abzuwenden. Nach Angaben der UN-Wetterorganisation (WMO) ist es bereits jetzt 1,2 Grad wärmer.

Kommentare