Umstrittenes Rauchverbot steht auf dem
Prüfstand: Stöger kritisiert Wirte scharf

Gesundheitsminister: Verbesserungen sind möglich Viele Gaststätten halten Nichtraucherschutz nicht ein

Umstrittenes Rauchverbot steht auf dem
Prüfstand: Stöger kritisiert Wirte scharf © Bild: APA/DPA/Brandt

Seit einem Jahr gilt in Österreich ein gesetzliches Rauchverbot in der Gastronomie. Die Kritik an der umstrittenen Regelung, die zahlreiche Ausnahmen wie Raucherräume gestattet, ist seither nicht abgerissen. Nun steht die Tabaknovelle auf dem Prüfstand: Gesundheitsminister Stöger hat wie vor einem Jahr angekündigt eine Evaluierung des Gesetzes in Auftrag gegeben.

Die Qualität der "österreichischen Lösung" soll überprüft werden. Was für Schritte bei einem negativen Ergebnis folgen könnten, steht laut Stöger noch nicht fest. Klar ist für den Gesundheitsminister: "Wenn der Kompromiss nicht in der Lage ist, das Problem zu lösen, muss man über andere Möglichkeiten nachdenken."

"Die Entwicklung geht in die richtige Richtung", sagte Stöger über den Umgang mit dem Gesetz in der Praxis. Aber "Verbesserungen in der Umsetzung" seien möglich: "Ich merke ja, dass in vielen Gaststätten der Nichtraucherschutz nicht eingehalten wird."

Stöger übt scharfe Kritik an Wirten
Scharfe Kritik übt der Gesundheitsminister diesbezüglich an den Wirten selbst, die "dem Nationalrat einen Kompromiss abgerungen und sich daran zu halten" hätten. "Wer einen Kompromiss will, muss den auch einhalten", betonte Stöger. "Das Gesetz muss eingehalten werden. Ich akzeptiere keine Ausreden."

Keine Ausweitung der Umbauphase
Aus diesem Grund werde es auch keine Ausweitung der Phase für Umbaumaßnahmen geben, diese müssten wie vorgesehen bis 1. Juli 2010 abgeschlossen sein. "Die Wirte hatten lange genug Zeit zu handeln", meinte Stöger.

International sieht der Minister Österreichs Nichtraucherschutz in der Gastronomie "leider im unteren Drittel". In anderen Ländern herrsche "mehr Klarheit, da es dort in Gaststätten generell nicht gestattet ist, zu rauchen". Insofern gebe es weniger Auseinandersetzungen mit dem Thema als hierzulande, wo dies in jedem Lokal einzeln diskutiert werden müsse.

(apa/red)

Kommentare

Ich biete eine Wette an! Ich biete allen hier eine Wette an! Wollen wir wetten, dass bis spätestens 2012 ein EU-weites Rauchverbot kommt und dass dann die Investitonen, die die Wirte heute für den Umbau ihrer Lokale machen, für die berühmte Katz sind? Wollen wir wetten? Dann gehören allerdings die kurzsichtigen österreichischen Politiker ala Stöger in die Würste verarbeitet!

melden

Kompromisslösungen machen nachhaltig keinen Sinn! Bin 58 Jahre und Raucherin seit meinem 18. Lj. Habe auf Grund einer persönl.Wette, 8 (!!) Jahre NICHTS geraucht, mein Partner aber schon - hat mich auch nicht getört!! Auch ich kann diese Raucherhatz nicht mehr ertragen, vor allem nicht von so einem selbsternannten Sheriff, ich finde, daß das, was der aufführt, schlicht und einfach HAUSFRIEDENSBRUCH und GESCHÄFTsSCHÄDIGUNG ist !!! Ich hätte den sofort eine Gegenkage auf den Hal gehängt. Komischerweise: die Steuern, welche wir
Raucher zahlen (wenn keiner mehr raucht...wer zahlt dan die Steuern ?? Juhuuu wir alle, auch die, die jetzt gegen die Raucher sind. Eigenartig: Alkohol ist immer noch gesellschaftsfähig und hat schon so viele Existenzen - Familien, Berufsleben usw. - (wie jetzt das Rauchverbot !!) ruiniert. DENKEN !!!!!!!!!!!!

melden

Re: Kompromisslösungen machen nachhaltig keinen Sinn! "GegenRauchundfürGesundheit" - Hallooooo
Dieser Artikel wurde schon von mir geschrieben
"MyHomebound"

melden

Re: Kompromisslösungen machen nachhaltig keinen Sinn! sorry vielmals, mir ist ein fehler unterlaufen.. wollte es eh sofort raus löschen.. hat aber nicht mehr funktioniert..

Raucherhatz rauche seit 10 Jahren nicht mehr und denke, das man nicht ein Lokal aufsuchen muss in welchem vorwiegend Raucher sind.Der Wirt lebt und stirbt mit seiner Klientel, ergo wems stört wenn geraucht wird, sucht ein anderes Lokal und das Thema ist gegessen!

Ivoir
Ivoir melden

EU-Rauchverbot Es geht hierbei ausschließlich um das Rauchverbot. Ich bin ein sehr starker Raucher. Ich finde es aber richtig, das es dementsprechende Rauchverbote gibt bzw. geben sollte. Eben weil ich Raucher bin möchte ich absolut nicht, daß meine Kinder darunter leiden sollen. Das betrifft auch die Gasthäuser, da wir gerne öfters Essen gehen. Ich habe auch noch von keinem Raucher gehört, daß er nicht mehr in den Urlaub fliegt, seit das Rauchen in Flugzeugen verboten wurde. Dennoch verbringen die Raucher oft mehr als 8 stunden ohne zu Rauchen. Schade, wir diskutieren über ein Thema, als wäre es ein Einschnitt in die persönliche Freiheit, dabei ist doch das Rauchen selbst eine Sucht, die die persönliche Freiheit und Bewegungsfreiheit einschränkt.

melden

Re: EU-Rauchverbot "Ivoir" ich ziehe ganz tief meinen Hut vor soviel Einsicht. Bravo, solche Standpunkte AUF BEIDEN SEITEN mehr und es ginge alles viel leichter!

melden

EU-Rauchverbot Bin 58 Jahre und Raucherin seit meinem 18. Lj. Habe auf Grund einer persönl.Wette, 8 (!!) Jahre NICHTS geraucht, mein Partner aber schon - hat mich auch nicht getört!! Auch ich kann diese Raucherhatz nicht mehr ertragen, vor allem nicht von so einem selbsternannten Sheriff, ich finde, daß das, was der aufführt, schlicht und einfach HAUSFRIEDENSBRUCH und GESCHÄFTsSCHÄDIGUNG ist !!! Ich hätte den sofort eine Gegenkage auf den Hal gehängt. Komischerweise: die Steuern, welche wir
Raucher zahlen (wenn keiner mehr raucht...wer zahlt dan die Steuern ?? Juhuuu wir alle, auch die, die jetzt gegen die Raucher sind. Eigenartig: Alkohol ist immer noch gesellschaftsfähig und hat schon so viele Existenzen - Familien, Berufsleben usw. - (wie jetzt das Rauchverbot !!) ruiniert. DENKEN !!!!!!!!!!!!

melden

Re: EU-Rauchverbot Wenn Sie bis jetzt nicht über alle Konsequenzen, die das Rauchen mit sich bringt, nachgedacht haben, ist sowieso alles zu spät - die Unvernunft hat gesiegt.
Dass aber die Nichtraucher, die auf ihre Gesundheit achten, wegen präpotenten Rauchern ebenfalls ein diesbezügliches Gesundheitsrisiko haben, dafür habe ich überhaupt kein Verständnis.
Sie reden von Geschäftsschädigung und Hausfriedensbruch, ich aber rede von Körperverletzung.
Steuern und Alkoholkonsum sind immer die Ausreden von Rauchern, die in den meisten Fällen jedoch auch die Alkoholtrinker sind.
In Spanien und Italien funktioniert das vorzüglich, anscheinend sind die Leute dort gescheiter und vernünftiger.
Ich wünsche mir jedenfalls, daß diese Unvernunft mit strengeren Gesetzen gestoppt wird.
Die Raucher sollten "DENKEN"!!

melden

Re: EU-Rauchverbot Hallo Meiningsfreiheit: Sie haben ja so recht, daß das Rauchgesetz in Spanien vorzüglich funktioniert. Ich mache seit 13 Jahren auf einer Kanarischen Insel jeweils zwischen 2 und 3 Wochen Urlaub und ich kann Ihnen bestätigen, es wird auf Spaniens Inseln sehr liberal gehalten........Als nächstes wird Freizeitsport verboten wegen
Selbst- und vor allem Fremdverletzung (ich wurde übrigens OPFER eines Snowboarders - Kreuzband-, Meniskus-, Seitenbandriß und Wadenbeinbruch, stand 6 Monate nach Op wieder auf SKI)... wie gesagt, gefährlich ist alles...

melden

Re: EU-Rauchverbot Da dürfte der Rauch ein Hirn komplett eingenebelt haben. Natürlich zahlen Raucher Steuern! Aber haben Sie schon einmal nachgedacht, wieviel Kosten im Gesundheitssystem die Raucher verursachen (Lungenkrebs, Verengung der Herzkranzgefäße und damit Bypassoperationen usw.)? Haben Sie weiters schon darüber nachgedacht, dass vom Bier- oder Alkoholgeruch ein Mensch, der neben einem Alkoholiker steht und selbst nicht trinkt keinen Lungenkrebs bekommen kann usw. Und bitte kommen Sie mir nicht mit den Alkoholikern oder den Übergewichtigen usw. Wir reden von den Rauchern und von sonst niemand - alles klar? DENKEN!!!!!!!

melden

Re: EU-Rauchverbot An SIDESTEP und "MEINUNGSFREIHEIT": ICH DENKE !!!
Übrigens Meinungsfreiheit: DANKE, daß ich mich als Raucher auch zu den Alkoholikern zählen darf..das ist ja schon ein persönlicher Angriff, diese Bemerkung.....fast für eine Klage reichend..üble Nachrede,Verleumdung
Ich habe vor allem auch schon darüber nachgedacht, daß der Alkoholiker bzw. d. Betrunkene derjenige sein könnte, welcher kurze Zeit später Sie, Ihre Familie odr Andere auf dem Gewissen haben kann????? Wie schreibt Ihr so schön:DENKEN

melden

Re: EU-Rauchverbot ICH DENKE AUCH!!!!
Wer sagt denn, dass, wenn ich EINEN über den Durst getrunken hätte, (damit ich nicht jemand anderen beschuldige es zu sein sonst droht mir wieder jemand mit einer Klage vor der ich mich überhaupt nicht fürchten würde) mich hinter das Steuer meines Fahrzeuges setze (das meinen Sie ja wohl oder?). Angeblich soll es in Österreich Taxi oder Öfis geben. Gegen den Lungenkrebs, den mir ein Raucher, weil er ständig neben mir paffen muss, kann ich mich nicht wehren! Meine Frage, wie es mit der Kostengegenüberstellung von steuerzahlenden Rauchern und denen die in Folge des Rauchens vom steuerzahlenden Nichtrauchern die Krankenhauskosten bezahlt bekommen, haben Sie noch nicht geantwortet! Haben Sie am Ende trotz DENKENS keine Antwort?

melden

Re: EU-Rauchverbot SIDESTEP: Nachdem die letzten ca. 10 Preiserhöhungen bei den Zigaretten angeblich zweckgebunden für das
Gesundheitswesen eingehoben wurden; ich 40 Jahre (!) gearbeitet und geraucht UND eingezahlt habe und punkto Atemwegdserkrankung noch NIE im Spital war.....Wer fordert SIE auf sich neben Raucher hinzustellen? Und wie viele von den "Angeheiterten" nehmen ein Taxi oder Öffi...SIE und ICH und einige andere, leider fahren och zuviele mit dem eigenen PKW. aLSO SCHÖNE IM nICHTRAUCHERBEREICH BLEIBEN und nicht die Raucher immer verdammen, wir regen uns auch nicht über den Körpergruch von Nichtrauchern auf, wenn diese freiwillig neben uns stehen. Früher - vor der eu-Deppatte - hatten wir ein toleranteres Verhältnis gegenseitig - erinnert mich an frühere politsche Situationen - hoch lebe das
VERNADERTUM

Maika melden

Freie Entscheidung Es ist die freie Entscheidung jedes einzelnen ob er raucht oder nicht. Ich habe geraucht kann also mitreden! Zwar nicht sehr viel, aber sehr gerne, rauche seit 10 Jahren nicht mehr, aber ich kann Raucher verstehen die zu ihrem Kaffee oder Bier gerne eine Zigarette rauchen. Ich würde das heute noch gerne genießen. Muß aber dazusagen, daß ich trotzdem froh bin aufgehört zu haben. Ein Leben mit den Nebenerscheinungen, wie Husten, stinkende Kleidung,Wohnung, braune Vorhänge, dauernd Zähne putzen oder Kaugummi kauen, ist mir auch auf die Nerven gegangen!
Was ich nie mochte war, wenn beim Essen im Lokal geraucht wurde. Aber da halten sich die Wirte eh dran.
Man kann sich aussuchen wo man sitzen möchte.

Maika melden

Re: Freie Entscheidung ...was ich vergessen habe ist, daß ich überhaupt nicht verstehen und tolerieren kann, wenn ich auf der Strasse Kinder sehe die nur qualmen. Oft ganz junge Jugendliche
12, 13, 14 Jährige mit dem Tschik in der Hand, oder junge Schwangere!! oder Muttis die mit einer Hand den Kinderwagen schieben und in der anderen die Zigarette halten. Das ist UNVERANTWORTLICH den Kindern gegenüber!!

melden

Re: Freie Entscheidung Leider kann man sich als
Raucher nicht immer aussuchen, wo man sitzt, da die
Raucher-Plätze 3x so stark gefragt sind, wie die Nichtraucher-Plätze, wo der halbe
Saal frei ist

melden

Re: Freie Entscheidung Auch ich bin der Meinung jeder soll auf seine Art "glücklich
" werden. Es wird KEIN Nichtraucher GEZWUNGEN, in ein
Raucherlokalo zu gehen und umgekehrt. Ich sehe aber oft, wie in einem von mir öfters besuchten "kleinen" Lokal mit nur 4 verschieden großen Rauchertischen und Nichtrauchertischen, die Rauchertische von Nichtrauchern (obwohol die Nichtraucherzone freie Tische hat) provokant BESETZT werden (1 NICHT-rauchende Person am 6-Personen-Tisch) - komisch, da stört der Rauch auch nicht ???

melden

Re: Freie Entscheidung Was für einen Blödsinn Sie da schreiben ist nicht mehr auszuhalten. Schauen Sie doch in das Gesetz. Es gibt keine "Raucherlokale" oder "Nichtraucherlokale" (zumindest bei Größen über 50 m² nicht). Dies gibt es nur bei Lokalgrößen bis 50 m² Alles was darüber ist m u s s sich in "Nichtraucherbereich" und "Raucherbereich" trennen. Schauenb Sie doch ins Gesetz bevor Sie sich hier wichtig machen! Alles klar?

melden

Das Wort Rauchverbot kann ich schon nimmer hören. Ich bin Raucher und ich gehe nicht in Lokale wo nicht geraucht werden darf. Das ist OK!Pech für die Wirte, denn ich denke bestimmt nicht alleine so. Aber traut sich den niemand über die Alkos sprechen! Ich fühle mich viel öfter durch Betrunkene in Lokalen gestört, als durch Raucher. Ich denke man kann gegen die nicht vorgehen, da viele Sitze im Parlament freibleiben würden, weil deren Inhaber in Kalksburg residieren würden. Ich finde es unfähr, denn ein Alkoholiker kostet den Staatsbürger in Gesundheitswesen ebenso viel wie ein Raucher und trotzdem wird der menschlich nicht diskriminiert. Es heisst ja auch in Lokalen "An Jugendliche und Angeheiterte" darf kein Alkohol ausgeschenkt werden. Habe noch nie einen Wirten gesehen, der dieses GESETZ eingehalten hat!

melden

Re: Das Wort Rauchverbot Das glaube ich Ihnen gerne dass Sie sich als Raucher von Betrunken gestört fühlen. Fragen Sie doch einen Betrunkenen von wem der sich mehr gestört fühlt. Ich bin sicher von den Rauchern. Was Sie da produzieren ist das sogenannte "Kantönlidenken"!

Woodentree melden

Re: Das Wort Rauchverbot Sorry, aber das lässt sich ja nun wirklich nicht vergleichen. Ich hab noch keinen Raucher erlebt, der mir hinterherläuft und lallt: "Rauch eine, da nimm meine, zieh mal an, los!". Es gibt auch Tage, an denen mich Raucher stören, insbesondere Zigarillos, aber dann benutz ich halt mal meine Beine und stell mich woanders hin.
Wenn ich die Wahl habe, mich neben einen Raucher zu stellen, oder jemanden, der wie eine ganze Brauerei stinkt, nehme ich ohne zu Zögern den Raucher. Das hat nix mit Rauchersolidarität zu tun sondern ist einfach gesunder Menschenverstand. Immerhin sind Raucher, die im Rausch auf einen losgehen, eher selten, zumindest in meiner Erfahrung. ;-)

Seite 1 von 1