Umstrittener Alleingang: Diskurswerfer Mayer doch für Leichtathletik-EM nominiert

ÖLV-Präsident Gloggnitzer informierte ganz kurzfristig Österreich damit mit 11 Athleten in Göteborg dabei

Im Alleingang hat Johann Gloggnitzer, der Präsident des Österreichischen Leichtathletik-Verbandes, den Diskuswerfer Gerhard Mayer für die Freiluft-Europameisterschaften von 7. bis 13. August in Göteborg nominiert und damit für eine große Überraschung auf einer Pressekonferenz in Wien gesorgt. Das rot-weiß-rote Aufgebot besteht demnach aus 11 Athleten, eine Medaille ist das Ziel.

Der 26-jährige Mayer hat das vom ÖLV vorgegebene Limit mehrmals nur knapp verfehlt, allerdings die IAAF-Norm aus dem Vorjahr stehen, womit er aus internationalen Sicht für die Teilnahme an den Kontinental-Titelkämpfen berechtigt ist. Der ÖLV-Vorstand hatte nach den Staatsmeisterschaften in Schwechat allerdings den Entschluss gefasst, Grenzfälle nicht zu nominieren. Gloggnitzer hat sich nach genauerem Studium des Falles Mayer kurzfristig doch dazu entschieden. Der Athlet wurde erst ganz kurzfristig darüber informiert. (APA/red)