Umjubelte Heimkehr für US-Journalistinnen:
Freigelassene nach Kalifornien gebracht

Euna Lee & Laura Ling wirkten bei Ankunft wohlauf Lings Vater: Einer der schönsten Tage seines Lebens

Umjubelte Heimkehr für US-Journalistinnen:
Freigelassene nach Kalifornien gebracht © Bild: Reuters

Nach ihrer Begnadigung und Freilassung aus Nordkorea sind zwei amerikanische Reporterinnen unter großem Jubel nach Kalifornien zurückgekehrt. Die Maschine landete auf dem Flughafen Burbank bei Los Angeles. Mit an Bord war Ex-Präsident Bill Clinton, der die Freilassung der beiden Frauen am Vortag in Pjöngjang erwirkt hatte. Euna Lee und Laura Ling waren vier Monate in nordkoreanischer Haft, nachdem sie bei einer Reise für einen Dokumentarfilm im chinesischen Grenzgebiet zu Nordkorea verhaftet worden waren. Daraufhin wurden sie wegen illegaler Einreise zu zwölf Jahren Arbeitslager verurteilt.

Als die beiden Frauen in kurzärmeligen Hemden und Jeans das Flugzeug in Pjöngjang bestiegen, wirkten sie wohlauf. Clinton winkte den nordkoreanischen Regierungsbeamten zum Abschied zu. Lee und Ling arbeiten für Current TV, einen vom früheren US-Vizepräsidenten Al Gore mitbegründeten Kabelsender. Die 36-jährige Lee wurde in Südkorea geboren. Heute lebt und arbeitet sie in Los Angeles. Ling (32) kam in Carmichael (Kalifornien) zur Welt. Ihre Familie hat chinesische Wurzeln. Lings Vater Doug sagte vor seinem Haus in Carmichael, die Freilassung seiner Tochter sei für ihn einer der schönsten Tage seines Lebens.

(apa/red)