Umfrage enthüllt Sensationelles: Jeder zweite Mann weint - vor allem bei Filmen!

Aber: Frauen lassen deutlich öfter die Tränen fließen

Vor allem beim Anschauen von Filmen oder beim Verlust eines nahe stehenden Menschen kommen Männern und Frauen die Tränen. Bei einer Umfrage der "Apotheken Umschau" räumten knapp sieben von zehn Deutschen (69,6 Prozent) ein, innerhalb der vergangenen zwölf Monate geweint zu haben. Vor allem Frauen neigten zu Gefühlsausbrüchen: Von ihnen geben 88,3 Prozent zu, ihren Tränen in jüngster Vergangenheit freien Lauf gelassen zu haben. Bei den Männern sind dies immerhin knapp die Hälfte (49,4 Prozent).

Als häufigsten Grund für Tränen geben die Befragten an, sie seien beim Anschauen von Filmen so gerührt gewesen (25,9 Prozent). Fast genauso viele beweinten den Verlust eines ihnen nahe stehenden Menschen (25,2 Prozent). Aus Wut und Enttäuschung kamen knapp einem Fünftel der Bundesbürger (19,1 Prozent) die Tränen. Nur selten weinten die Deutschen vor lauter Glück (11,6 Prozent), aus Liebeskummer (8,6 Prozent) oder aus Angst (8,5 Prozent) und Erleichterung (7,8 Prozent).

Für die repräsentative Umfrage wurden 1.969 Personen im Alter ab 14 Jahren befragt.

(apa/red)