Umfrage von

Mittagspause am Arbeitsplatz

Jeder zweiter Arbeiternehmer isst am Platz und auch da nur eine Kleinigkeit

Frau isst am Arbeitsplatz © Bild: thinkstock.de

Die Mittagspause soll der Erholung und Entspannung dienen, mehr als die Hälfte der berufstätigen Österreicher (53,9 Prozent) verbringt die Pause jedoch am Arbeitsplatz und isst nur zwischendurch eine Kleinigkeit. Immerhin 46,1 Prozent der Befragten gehen laut einer Umfrage im Auftrag der Brau Union meist auswärts essen, 26,8 Prozent essen in der Kantine und 14 Prozent im Gasthaus oder Restaurant.

Wer länger als sechs Stunden arbeitet, hat Anspruch auf eine halbe Stunde Pause. Knapp 23 Prozent gaben jedoch an, dass sie gar keine Mittagspause machen. Jeder dritte Befragte (33,7 Prozent) nutzt die Mittagspause zur Erholung und um Kraft für den Nachmittag zu tanken. Das erreichen elf Prozent der Befragten durch einen Spaziergang, 11,8 Prozent erledigen in der Pause dagegen Besorgungen.

Zeitspanne ausreichend

Mit der Dauer der Mittagspause ist der Großteil zufrieden. 82,4 Prozent gaben an, dass sich ihre Pause zwischen einer halben Stunde und einer Stunde bewegt. Für 81,8 Prozent ist diese Zeitspanne ausreichend. Der Besuch der Orte, an denen die Befragten am liebsten ihre Mittagspause verbringen würden, lässt sich im Arbeitsalltag wohl eher nicht umsetzen: Fast jeder Zweite würde am liebsten in einem Garten rasten (42,9 Prozent), 21,8 Prozent würden gerne an einem See eine Pause machen und 20,3 Prozent am Strand.

Für die am Donnerstag in Wien präsentierte Umfrage der Brau Union wurden rund 500 berufstätige Österreicher zwischen 18 und 65 Jahren online befragt.

Kommentare