UIAG-Chef Stiassny geht: Langjähriger
Boss wechselt in Private Equity-Bereich

Herbert Paierl fungiert künftig UIAG-Alleinvorstand

Der langjährige Chef der börsenotierten Unternehmens Invest AG (UIAG), Kurt Stiassny, verlässt das Unternehmen per Ende April. Stiassny werde sich "neuen Aufgaben im Bereich Private Equity zuwenden", teilte die UIAG überraschend mit. Künftig soll Dipl.-Ing. Herbert Paierl, der ehemalige steirische Wirtschaftslandesrat, das Unternehmen als Alleinvorstand führen. Paierl ist seit Anfang Jänner 2007 im UIAG-Vorstand tätig.

Nach einem für die UIAG "sehr erfolgreichen Jahr 2006" für die UIAG wolle Stiassny künftig Eigenkapitalfinanzierungen mit einem eigenen Fonds gemeinsam mit bekannten Partnern aus dem Bankenbereich, dem Privat Equity Bereich sowie privaten Investoren und Stiftungen durchführen.

Mag. Kurt Stiassny (56) hat die UIAG seit ihrer Gründung im Jahr 1990 geleitet und sie zur erfolgreichsten börsenotierten Beteiligungsgesellschaft Österreichs aufgebaut. Er werde auch in seiner neuen Funktion der UIAG "partnerschaftlich zur Seite stehen", heißt es. Geplant sei, dass er gemeinsam mit der UIAG Beteiligungsprojekte betreut oder umsetzt.

"Der Name Kurt Stiassny steht für eine lange Reihe erfolgreicher Beteiligungs- und Börseprojekte, wie etwa Andritz, Palfinger, Wolford und zuletzt die Bene AG", sagte Aufsichtsratsvorsitzender Stefan Pierer.

Stiassny soll der UIAG bis auf weiteres als Konsulent zur Verfügung stehen. Stiassny werde auch bestehende UIAG-Beteiligungen wie Futurelab weiter für die UIAG managen.

(apa/red)