UEFA hat Erbarmen: AC Milan darf trotz Skandals an Champions League teilnehmen!

Trifft in 3. Quali-Runde auf Roter Stern Belgrad PLUS: Alle Infos zum großen Manipulations-Skandal

Der AC Milan darf trotz seiner Verwicklung in den italienischen Fußball-Skandal in der kommenden Saison an der Champions League teilnehmen, bleibt aber unter besonderer Beobachtung durch die Europäische Fußball-Union (UEFA). Das gab die UEFA-Dringlichkeitskommission in Nyon bekannt. Ohne rechtliche Handhabe sei ein Ausschluss des sechsmaligen Siegers nicht möglich gewesen, hieß es in einer scharf formulierten Pressemitteilung.

"Der Verein hat offensichtlich noch nicht bemerkt, welchen Ärger er sich bereitet hat und welchen Schaden er dem europäischen Fußball jetzt schon zugefügt hat", hieß es in dem Schreiben. Man werde die Aktivitäten des Klubs künftig genau beobachten und bei eventuellen Vergehen "nicht zögern, streng einzugreifen". Die noch fehlenden rechtlichen Möglichkeiten sollten hierzu künftig geschaffen werden.

Nach den italienischen Berufungsurteilen war Milan in der Vorwoche wieder auf den dritten Platz der abgelaufenen Saison vorgerückt. Daraufhin hatte der Verein von Ex-Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi die Wiederaufnahme in den europäischen Wettbewerb gefordert und war dabei vom italienischen Verband unterstützt worden. Im Hinspiel der Qualifikationsrunde trifft der AC Milan in der kommenden Woche nun auf Roter Stern Belgrad.

Von den Rossoneri wurde die UEFA-Entscheidung mit Freude zur Kenntnis genommen, allerdings hatte man das Urteil wohl genau so erwartet. "Es gab keine andere Möglichkeit, wir sind unschuldig, die Sache konnte nicht anders laufen. In diese Situation geraten zu sein, hat uns die Unbeschwertheit genommen, aber jetzt kann sich unser Verein voll und ganz auf den Europacup konzentrieren", sagte Vereins-Anwalt Leandro Cantamessa im klubeigenen TV-Sender.

(apa/red)