UEFA-Cup-Sieger im Innviertel: SV Ried holt polnischen Nationalspieler Rzasa

Gewann 2002 UEFA-Cup mit Feyenoord Rotterdam

Der österreichische Fußball-Bundesligist SV Ried hat mit dem Polen Thomasz Rzasa die angekündigte Verstärkung präsentiert. Der 36-fache polnische Teamspieler (1 Tor) unterzeichnete bei den Oberösterreichern einen Ein-Jahres-Vertrag. Zuletzt spielte Rzasa für ADO Den Haag in der niederländischen Ehrendivision, in der Saison 2005/06 kam er auf 25 Einsätze. Beim Tabellen-Achten soll er die durch den Abgang von Dario Dabac (Hiroshima) verwaiste linke Abwehrseite besetzen.

Rzasa (1,81 m/76 kg) spielte für sein Heimatland bei der WM in Japan und Südkorea 2002, trotz eines Fixplatzes in der Qualifikation für Deutschland 2006 wurde er vom nach der Endrunde abgelösten Teamchef Pawel Janas nicht in den WM-Kader einberufen. Den größten Erfolg feierte der 33-Jährige mit dem niederländischen Traditionsklub Feyenoord Rotterdam, mit dem er 2002 den UEFA-Cup-Bewerb gewann (3:2 gegen Borussia Dortmund).

Das Einkaufsprogramm bei den Riedern ist mit der Verpflichtung des Polen jedoch noch nicht abgeschlossen, laut Manager Stefan Reiter wird noch eine Verstärkung für die Position des linken Mittelfeldspielers gesucht. (APA/red)