Überkopf-Wegweiser gegen den Feinstaub: Neue Tempo 100 Regelung für Steiermark

Verkehrsbeeinflussungsanlage kommt ab Ende 2008 Steirische Abschnitte der A2 und A9 sind betroffen

Überkopf-Wegweiser gegen den Feinstaub: Neue Tempo 100 Regelung für Steiermark

Tempo 100 auf Abschnitten der steirischen Autobahnen A2 und A9 dürfte nun ohne gesetzliche Fallstricke spätestens ab der Wintersaison 2008/2009 möglich sein. Umweltlandesrat Manfred Wegscheider (S) präsentierte einen entsprechenden Brief seines Parteifreundes Verkehrsminister Werner Faymann bzw. der Asfinag. Demnach sollen die elektronischen Überkopf-Wegweiser (Verkehrsbeeinflussungsanlage VBA) auf der Süd- und der Pyhrnautobahn im Dezember 2008 in Betrieb gehen.

Die Anlagen sollen am 15. Dezember 2008 Tempolimits aus Gründen des Umweltschutzes bei zu hohen Schadstoffemissionen, aber auch bei schlechter Wetterlage u. ä. an die Autofahrer weitergeben können. Auf der Südautobahn (A2) sollen die VBA auf rund 43 Kilometer zwischen Sinabelkirchen und Lieboch und auf der Pyhrnautobahn (A9) auf rund 49 Kilometern von Peggau bis Leibnitz installiert werden. Die Investition komme laut Wegscheider auf eine Summe zwischen 14 und 18 Mio. Euro.

StVO statt IG-L
Erst kürzlich hatte Wegscheider einen neuerlichen Vorstoß in Richtung Tempo 100 gestartet, war aber nach einigen Tagen von Faymann zurückgepfiffen worden. Grundlage der Kennzeichnung der Tempolimits mittels Tafeln hätte diesmal die Straßenverkehrsordnung (StVO) und nicht das Immissionsschutzgesetz Luft (IG-L) sein sollen. Aufgrund eines Erkenntnisses des Unabhängigen Verwaltungssenats war die Tempo 100-Verordnung des Winters 2006/2007 gekippt worden, Autofahrer hatten das Bußgeld wegen zu schnellem Fahrens zurückerstattet bekommen. (APA/red)