Überfall auf Bank in Wien-Simmering:
Täter war nur mit einem Zettel "bewaffnet"

Bankräuber wartete seelenruhig in der Schlange Fahndung nach 30-40 Jahre alten Mann eingeleitet

Geduldig hat ein Zettelbankräuber am Donnerstagnachmittag in einer Raiffeisen-Filiale in Wien-Simmering gewartet, bis er an der Reihe war. Dann legte er das Papier mit dem Text "Das ist ein Überfall, geben Sie mir Geld, lösen Sie keinen Alarm aus, ich habe eine Waffe" auf das Pult. Die nervöse Kassierin (19) musste laut Polizei den Zettel mehrmals lesen, bis sie den Ernst der Situation erfasste. Dann gab sie ihm die geforderte Beute.

Der Räuber kam um 14.56 Uhr in die Filiale in der Simmeringer Hauptstraße. Dass ihm die Kassierin das Geld gab, lag wohl auch daran, dass der Täter über eine ausgesprochen kräftige Figur verfügte. Die Beute steckte er in ein weißes Kuvert und flüchtete.

Die Anwesenden beschrieben den Mann als etwa 30 bis 40 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß und kräftig. Er hatte einen bis zum Kinn gezogenen Oberlippenbart und ein Pflaster im Kinnbereich. Bekleidet war er mit einem dunklen knielangen Mantel, einem dunklen T-Shirt, einer dunkelbraunen Hose und einer dunklen Kappe. Außerdem dürfte er Brillenträger gewesen sein. Die Polizei ersuchte um Hinweise an den Journaldienst des Landeskriminalamtes Wien unter der Telefonnummer 01/31310-33800.

(apa/reD)