Udo Jürgens von

Vaterschaftstest: Negativ

Gerichtlich angeordneter Gentest beweist: Sänger ist nicht der Vater von Jennifer T.

Udo Jürgens - Vaterschaftstest: Negativ © Bild: Reuters

Hat Udo Jürgens eine weitere uneheliche Tochter? Jennifer T. behauptete, . Jürgens hielt dagegen und bezweifelte die angebliche Vaterschaft. Nun hat ein Gentest den Beweis erbracht: Udo Jürgens ist nicht der Vater der 39-jährigen Deutschen.

Lange Zeit hatte sich Udo Jürgens geweigert, überhaupt einen DNA-Test zu machen. Für zu unglaubwürdig hielt er die Angaben der Mutter von Jennifer T., die behauptete, er hätte sie bei einem One Night Stand in einem Hotel geschwängert. Die angebliche Tochter klagte - und Udo wurde vom Amtsgericht Dieburg zu einem Vaterschaftstest verdonnert .

Doppelt hält besser
Schon eine erste DNA-Analyse soll die Vaterschaft eigentlich ausgeschlossen haben, hieß es nun in einer Aussendung von Jürgens-Sprecher Thomas Weber. Dieses Ergebnis sei von der Klägerin allerdings angefochten worden. Aufgrund des Beschlusses des Amtsgerichtes hat der Sänger am 20. Dezember einen Gentest abgelegt, der ebenfalls ergab, dass Udo Jürgens nicht der Vater der 39-Jährigen ist.

Unnötige Medien-Schlammschlacht?
"Trotz des negativen Testresultats befremdet die Tatsache, dass die angebliche Vaterschaft erst 40 Jahre später eingeklagt wurde", erklärte Weber. Befremdet habe auch die Rolle der Kläger-Partei, die diese private Angelegenheit in Form einer richtiggehenden Medienkampagne an die Öffentlichkeit getragen habe. "Das wäre zur Durchsetzung der Klage absolut nicht notwendig gewesen und diente bei der Exponiertheit, welche prominente Personen ausgesetzt sind, nur der Aufmerksamkeitserhaschung für die Klägerin, kommt aber einer bewusst in Kauf genommenen Vorverurteilung von Udo Jürgens gleich", kritisierte der Sprecher des in der Nähe von Zürich lebenden Sängers.

Kommentare

melden

Was jammert der Udo da herum! Er soll dieses "Mistvieh" einfach auf Rückzahlen der gesamten Kosten und in einer Privatklage wegen Ruf- und Kreditschädigung einen Schadensbetrag einfordern der sie mit den "Ohrwascheln" schlackern lässt, dann hören sich solche Sachen auf!

rrrudi05 melden

Re: Was jammert der Udo da herum! Nachdem er auf der ganzen Welt herumgevögelt hat, muß er soche Sachen eben auch ertragen können der liebe Herr.

melden

Re: Was jammert der Udo da herum! Warum muss er dass?
Es ist seine private Angelegenheit, und wenn die Dame denkt das es so ist, soll sie sich das Privat aushandeln. Ich denke nicht, dass so etwas in die Öffentlichkeit gehört.

Außerdem; Wie man sieht ging es doch um ganz was anderes. Ich würde die auch verklagen, allein schon deshalb um weitere \'Nachahmer\' davon abzuhalten.

Seite 1 von 1