Entertainer verstorben von

Feuerbestattung für Udo Jürgens

Beisetzung im engsten Familienkreis - Öffentliche Trauerfeier erst Mitte Jänner

Udo Jürgens © Bild: APA/DPA/Patrick Seeger

Eine öffentliche Trauerfeier für Udo Jürgens soll frühestens Mitte Jänner stattfinden. Dies kündigte sein Sprecher Thomas Weber am Dienstag an. "Das muss alles ohne Hektik vorbereitet werden", sagte Weber.

Der Sänger war am Sonntag im Alter von 80 Jahren in der Schweiz gestorben. Seine Leiche wird eingeäschert.

Gerücht um Ehrengrab in Wien

Der Künstler habe eine Feuerbestattung verfügt, sagte Weber. Sie solle im engsten Familienkreis unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Dieser Wunsch möge respektiert werden, sagte Weber. Es gibt Spekulationen, dass Jürgens ein Ehrengrab am Zentralfriedhof in Wien erhalten könnte. "Das ist eine Option", sagte Weber dazu.

Promi-Reporter schreibt an Udo-Jürgens-Biografie

Unterdessen arbeitet Paul Sahner (70), langjähriger Promi-Reporter der Zeitschrift "Bunte", an einer Udo-Jürgens-Biografie. Zwei Tage nach dem Tod des Sängers und Entertainers kündigte der Verlag Herder am Dienstag an, Sahner mache darin die "menschliche Seite des Mannes sichtbar, der scheinbar nur für die Bühne lebte". Das Buch mit dem Titel "Merci, Udo!" soll am 22. Jänner 2015 erscheinen.

"Er war ganz anders als die meisten seiner Zunft", erklärte der Journalist, der Udo Jürgens den Angaben zufolge seit einem halben Jahrhundert begleitete. In kurzen Beiträgen sollen zudem Weggefährten des Sängers zu Wort kommen. Jürgens war am Sonntag im Alter von 80 Jahren in der Schweiz gestorben.

Kommentare