Fakten von

U-Bahnstation in Wien nach telefonischer Bombendrohung geräumt

U1, mehrere Straßenbahnen und Busse betroffen

Der Reumannplatz und die dazugehörige U1-Station in Wien-Favoriten ist am Donnerstagnachmittag nach einer Bombendrohung aus Sicherheitsgründen geräumt worden. Diese sei "telefonisch über den Notruf eingegangen", sagte Polizeisprecher Paul Eidenberger der APA. Polizisten durchsuchten das Gelände.

Kurz vor 14.30 Uhr wurden Fahrgäste von Mitarbeitern der Wiener Linien aus der Station begleitet. Die U1 fuhr nur zwischen Südtiroler Platz und Leopoldau.

Der Polizeieinsatz ist nach knapp einer Stunde beendet worden. Eine Durchsuchung nach einer Bombendrohung verlief negativ, sagte Polizeisprecher Paul Eidenberger. Bei der U1 und den betroffenen Straßenbahnen und Bussen kam es vorerst noch zu unterschiedlichen Intervallen.

Kommentare