Fakten von

U-Bahn in Wiener Seestadt wegen
Fliegerbombe zeitweilig gesperrt

Kriegsrelikt an Ort und Stelle entschärft

Auf einem Feld in der Nähe der U2-Station Apern Nord in der Seestadt in Wien-Donaustadt ist Montagvormittag eine scharfe Fliegerbombe entdeckt worden. Die letzten beiden U2-Stationen wurden daraufhin aus Sicherheitsgründen bis zur Entschärfung des Kriegsrelikts eine knappe Stunde lang gesperrt.

Das Feld, auf dem die 500 Kilo schwere Bombe mit intaktem Zünder gefunden wurde, liegt im Bereich der Johann-Kutschera-Gasse und der Bernhardinerallee. Das Kriegsrelikt wurde von einem Sprengstoffexperten der Polizei an Ort und Stelle entschärft. Die U2 wurde laut Wiener Linien rund eine Stunde lang bis zur Station Hausfeldstraße kurzgeführt, die letzten beiden Stationen in der Seestadt, Aspern Nord und Seestadt, konnten in dieser Zeit nicht angefahren werden.

Kommentare