U-Ausschuss Korruption von

Provisionen im Visier

Grasser, Plech und Meischberger sollen U-Ausschuss Immo-Deals erklären

U-Ausschuss Korruption - Provisionen im Visier © Bild: APA/Fohringer

Im parlamentarischen Korruptions-Untersuchungsausschuss kommen heute die zentralen Personen der umstrittenen Immobilien-Deals zu Wort: Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser wird u.a. zur Übersiedlung des Handelsgerichts Wien aus der Riemergasse in den Justiztower (City Tower) im Jahr 2003 bzw. zum Finanztower Linz von den Abgeordneten befragt. Davor sollen die Profiteure der Immo-Deals, der Makler Ernst Karl Plech und der Lobbyist Walter Meischberger, u.a. die Provisionsflüsse erklären, die auch für das Projekt Nordbergstraße geflossen waren.

Alle drei "Auskunftspersonen" waren schon im U-Ausschuss vorgeladen, Grasser absolviert bereits seinen dritten Auftritt im Untersuchungsausschuss. Beim Linzer Immobiliengeschäft geht es um die Einmietung der Finanzlandesdirektion Oberösterreich in den von der Raiffeisen Landesbank Oberösterreich gemeinsam mit Porr errichteten Terminal Tower am Linzer Hauptbahnhof im Jahr 2006. Dabei werden von den Ermittlungsbehörden Schmiergeldzahlungen vermutet.

Grasser hatte dem ausverhandelten Projekt zunächst seine Zustimmung verweigert, Monate später dann doch zugestimmt. Meischberger kassierte unter anderem für den Linzer Finanztower 200.000 Euro und für das Projekt Nordbergstraße 708.000 Euro.

607.476 Euro Provision für Plech
Plech kam beim Justiztower mit 607.476 Euro Provision vom Justizministerium und einer weiteren Provision von der Porr zum Zug - insgesamt soll er rund 1,2 Mio. Euro verdient haben, von denen er rund 500.000 Euro an Meischberger weitergab.

Kommentare

die \" drei koruppten musketiere \" ! einer für alle und alles für einen !diesem glatten aal gehöhrt endlich die haut abgezogen und im häfn schmoren !aber natürlich gilt die unschuldsvermutung denn er kahm zum penthouse sicher wie die jungfrau zum kind !!! eines freut mich auserordentlich ,das diese herren von der hartnäckigen PILZKRANKHEIT befallen sind !!!

Provisionen und Macht Der Böhmdorfer und der Plech stecken schon seit 20 Jahren unter einer Decke und jetzt auf einmal kennt man sich nur am Rande. Die grauen Panther haben schon jahrelang im Hintergrund die Fäden gezogen und lassen die Buberl Partie tanzen und den schwarzen Peter abfangen. Man sollte mal den Meischberger fragen woher aufeinmal all sein Immo-Wissen kommt.

Seite 1 von 1