"Typisch britisch": Bullen-Coach Trapattoni beobachtete UEFA Cup-Gegner Blackburn

Schlusslicht: Rovers verlieren gegen Chelsea 0:2

Red Bull Salzburg-Cheftrainer Giovanni Trapattoni hat erstmals UEFA-Cup-Gegner Blackburn Rovers live vor Ort beobachtet. Der Italiener sah im Ewood Park die 0:2-Heimniederlage von Blackburn gegen Meister Chelsea. "Blackburn ist eine sehr kampfstarke und typisch britische Mannschaft", meinte Trapattoni. Die Rovers sind nach drei Runden (ein Remis, zwei Niederlagen) Schlusslicht der Premier League.

Auf Grund der außerordentlichen Klasse von Chelsea sei die Partie jedoch nicht allzu aussagekräftig gewesen. "Chelsea spielt in einer anderen Liga, gegen diese Mannschaft schaut man selten gut aus. Aber mir sind bereits sowohl positive als auch negative Sachen im Spiel von Blackburn aufgefallen." Bis zum Hinspiel am 14. September in Salzburg spielt Blackburn auf Grund der Länderspielpause nur noch eine Premier-League-Partie, am 9. September ist die Truppe von Mark Hughes bei Sheffield United zu Gast.

Hughes wetterte nach der Niederlage gegen Chelsea (Tore durch Lampard per Elfer in der 50. sowie Drogba in der 81. Minute) gegen Schiri Clattenburg, dieser soll seinem Team zumindest zwei klare Elfmeter vorenthalten haben.

"Meiner Meinung nach haben wir total dominiert, wir waren exzellent. Nach dem Spiel sind wir alle in der Kabine gesessen und haben uns beraubt gefühlt. Ich habe meinen Jungs gesagt, dass sie nicht den Kopf hängen lassen dürfen. Wenn wir so weiterspielen, werden wir eine ganze Menge Spiele gewinnen", so Hughes.

Blackburn-Aufstellung gegen Chelsea:
Friedel - Emerton, Kischanischwili, Ooijer, Neill - Bentley, Reid, Savage, Gamst (69. Gallagher) - McCarthy, Roberts

(apa/red)