Die Wahrheit von

Jon Cryer packt über
"Two And A Half Men" aus

Der tragische Verfall des Charlie Sheen: So ging es hinter den Kulissen wirklich zu

Cryer Sheen © Bild: Getty Images

Ende Februar flimmerte die allerletzte „Two And A Half Men“-Folge über die US-amerikanischen Fernsehschirme. Schon vier Jahre zuvor verließ Hauptdarsteller Charlie Sheen die erfolgreiche Sitcom. Nun, nach dem endgültigen Finale, packt sein einstiger Co-Star Jon Cryer über den Skandal-Schauspieler aus und erzählt, was hinter den Kulissen damals wirklich geschehen ist.

Er hat gewartet, bis wirklich alles vorbei ist, um mit der ganzen Wahrheit an die Öffentlichkeit zu gehen. Jon Cryer, langjähriger Co-Star der erfolgreichen Sitcom „Two And A Half Men“ in der Rolle als Alan Harper, stand stets an der Seite seines einstigen Serienbruders Charlie Sheen. Nun veröffentlichte Cryer ein Buch („So That Happened“), in dem er pikante Details aus dem Backstage-Bereich der Serie Preis gibt.

Zu Beginn sei Charlie Sheen ein normaler Typ gewesen, sogar ein gemeinsamer Trip mit ihm nach Las Vegas wäre so langweilig gewesen, dass der Spruch „What happens in Vegas, stays in Vegas“ gar nicht nötig war. Einmal bat Sheen seinen Co-Star eine Tasche voller Pornos zu verstecken, da seine Frau Denise Richards im Anmarsch sei. Gespannt, um was für eine Art von Pornos es sich handle, schaute auch Cryer rein und stellte – auf das Schlimmste gefasst – überrascht fest: Alles langweilig.

Cryer Sheen
© Getty Images Am Anfang war Charlie Sheen noch ganz normal, packt Cryer aus

Fragewürdige Fotos

Doch während der zweiten Staffel änderte sich alles schlaghaft, als Sheen sich von seiner dritten Ehefrau, Denise Richards, trennte. Charlie ließ auf jeden Fall nichts anbrennen bei sämtlichen Frauen. Um dies zu beweisen, zeigte er seinem Co-Star Fotos. Jedoch keine normalen Fotos der Frauen, mit denen er Geschlechtsverkehr hatte, sondern Bilder von Vaginas der Frauen, mit denen er Geschlechtsverkehr hatte. „Was sagst du in so einem Moment?“, beschreibt Cryer diesen Moment der Verwirrung.

Prostituierte

In weiterer Folge beanspruchte Sheen immer öfter den Service von Prostituierten. Seine Ansicht war: „Man bezahlt Prostituierte nicht, um zu dir zu kommen, sondern um wieder zu gehen.“ Für seinen Co-Star verpatzte Sheen sogar eine mögliche Beziehung. Erst im Verlauf dieser gestand er Cryer, dessen neue Freundin Stephanie früher ebenfalls gedatet zu haben. Der Grund für das Beziehungsende zwischen Sheen und Cryers Freundin sei jener gewesen, dass besagte keine dritte Frau im Bett haben wollte. Auch Cryer beendete nach diesem Geständnis die Beziehung umgehend.

Cryer Sheen
© Getty Images Später ging es dem Skandal-Star an den Kragen

Immer tiefer geriet Charlie in den Abwärtsstrudel. Zu Weihnachten 2009 wurde er in Aspen verhaftet wegen häuslicher Gewalt an seiner weiteren Frau, Brooke Mueller. Zu dieser Zeit wurde Cryer auch klar, dass sein Partner den Drogen rückfällig geworden war – und kurz darauf in eine Reha-Klinik eincheckte. Dennoch, so schreibt Cryer, schaffte Sheen es, eine massive Gehaltserhöhung zu verhandeln, wonach dieser dreimal soviel verdiente als sein Serienpartner.

Selbstgespräche und Verrücktheit

Doch auch nach dem Entzug ging es mit Charlie nicht bergauf. Immer schlechter sah dieser bereits in der achten Staffel von „Two And A Half Men“ aus, konnte nicht gerade stehen und sich keine Texte merken. Er sprach mit sich selbst und wurde immer verrückter. In dieser Zeit wurde auch nacktes Escort-Girl in dem Hotelzimmer des Skandalstars eingesperrt im Kasten gefunden.

Serien-Ende

Als ein Gespräch mit den Verantwortlichen der Sendung angesetzt war, ließ Sheen diese einfach stehen und fuhr nach Hause zu dem vereinbarten Termin. Damit war seine Karriere bei „Two And A Half Men“ endgültig beendet.

Cryer erläutert noch, wie schwierig auch für ihn diese Zeit nach Sheens Abgang gewesen sei. Die Fans seien trotz aller Fehltritte Charlies auf dessen Seite gestanden und hätten ihre Wut und ihren Ärger an Cryer sowie an Produzent Chuck Lorre ausgelassen. Auch Morddrohungen sollen dabei gewesen sein. Dennoch versucht Cryer auch nach all den Eskapaden seinen Ex-Partner noch in Schutz zu nehmen zeigt vielmehr Beileid mit dessen weiteren Verlauf und beklagt, dass dieser in seinem schlechten Zustand von geldgierigen Managern ausgenutzt worden wäre. Das letzte Kapitel in „Two And A Half Men“ ist somit wohl noch immer nicht ganz abgeschlossen.

Kommentare