Fakten von

Twitter plant Stellenabbau

Neuer Konzern-Chef steht unter Druck - Details sollen kommende Woche folgen

Twitter © Bild: iStockphoto.com/franckreporter

Der US-Kurznachrichtendienst Twitter solle einen größeren Stellenabbau planen. Das berichtet die Technologie-Internetplattform "Re/code". Fakt ist: Der neue Konzernchef Jack Dorsey steht unter Druck: Er soll die Firma so schnell wie möglich gewinnbringender machen.

Details zum Jobabbau sollten bereits in der kommenden Woche bekanntgegeben werden, berichtete "Re/code" unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen am Freitag. Es sei noch unklar, wie viele der derzeit etwa 4.100 Mitarbeiter entlassen würden. Laut der Internetplattform ist es wahrscheinlich, dass ein Großteil Ingenieure sind. Die Twitter-Aktie gab nachbörslich mehr als drei Prozent nach.

Erst am Montag hatte Twitter-Gründer Jack Dorsey wieder dauerhaft den Chefposten bei dem Konzern übernommen. Twitter wollte sich zu den Gerüchten nicht äußern. Zuletzt konnten die Wachstumszahlen des Konzerns Anleger nicht mehr überzeugen. Im abgelaufenen Quartal hatte der Dienst so wenige Nutzer hinzugewonnen wie zuletzt zum Zeitpunkt des Börsengangs 2013.

Kommentare