Twitter von

Microbloggingdienst als Pranger 2.0

Plagiatsvorwürfe gegen Urban Outfitters führten online zu einer Flut an Boykott-Aufrufen.

Twitter - Microbloggingdienst als Pranger 2.0 © Bild: Corbis

Plagiate bleiben in Zeiten des Internets nicht unentdeckt. Das musste nun auch die Modekette Urban Outfitters feststellen. Diese bot Kettenanhänger an, die frappierende Ähnlichkeit mit denen einer jungen Designerin haben, die nicht für den Konzern tätig ist. Auf Twitter hat diese Entdeckung eine Welle der Empörung ausgelöst, die eine Flut von Tweets, in denen zum Boykott von Urban Outfitters aufgerufen wurde, auslöste. Die US-amerikanische Sängerin Miley Cyrus, die mehr als eine Million Follower auf Twitter hat, ist daran nicht ganz unschuldig.

Die Modekette Urban Outfitters sorgte bereits 2009 mit Plagiatsvorwürfen für Negativschlagzeilen. Damals entdeckte eine 27-jährigen Schmuckdesign-Studentin im Onlineshop von Urban Outfitters Schmuckstücke, die von ihr entworfenen äußerst ähnlich sahen.

Der nunmehrige Stein des Anstoßes sind Kettenanhänger, die die (bislang) kaum bekannte Designerin Stevie Koerner entworfen hat. Ihre Anhänger aus der I Heart Destination -Kollektion zeigen die Umrisse von amerikanischen Bundesstaaten, die mit einem Herz versehen sind. Diese verkauft sie über die Online-Plattform Etsy. Beinahe idente Anhänger bietet auch Urban Outfitters seit kurzem unter dem Namen United World of Love an, wobei Koerner nicht als Designerin für das Unternehmen tätig ist.

Einer ihrer Kunden soll Koerner auf die Kopien hingewiesen haben, betont sie auf ihrem Blog I make shiny things . "Die World/United States of Love-Serie, die ich entworfen habe, ist einer der Gründe, aus denen ich meinen Vollzeitjob kündigen konnte", so Koerner auf ihrem Blog. "Ich weiß, dass sie [Urban Outfitters - Anm.] Designs von vielen Künstlern gestohlen haben", empört sie sich weiter.

Prominente Unterstützung
Der Plagiatsvorwurf sowie zahlreiche Aufrufe zum Boykott von Urban Outfitters verbreiteten sich binnen kürzester Zeit wie ein Lauffeuer auf Twitter. Dazu trug auch Miley Cyrus bei, der auf dem Kurznachrichtendienst mehr als eine Million Menschen folgen. "Toll, dass jeder jetzt Urban Outfitters hasst", schrieb das Teenieidol am Wochenende und verlieh ihrer Ablehnung gegenüber dem Unternehmen kurz darauf in einem weiteren Tweet Ausdruck: "Nicht nur, dass sie von Künstlern stehlen, sondern jedes Mal, wenn ihr ihnen Geld gebt, helft ihr mit, eine Kampagne gegen die Gleichberechtigung von Homosexuellen zu finanzieren." Damit spielt sie darauf an, dass Urban Outfitters den republikanischen Senator Rick Santorum, der gegen Homosexuellen-Ehe kämpft, mit Spenden unterstützt.

Wirbel um Kollektion
Urban Outfitters weist den Plagiatsvorwurf von sich und verweist auf zahlreiche Anhänger in Form von Staaten, die verschiedenen Personen auf Etsy zum Verkauf anbieten. Einige von ihnen würden dies sogar weitaus länger als Koerner machen, heißt es in der Stellungnahme des Konzerns, die von der Huffington Post veröffentlicht wurde.

Auch wenn sich Urban Outfitters im Hinblick auf die vermeintlich kopierten Kettenanhänger nach außen hin keiner Schuld bewusst sein will, sind diese mittlerweile nicht mehr im Online-Shop des Unternehmens zu finden.

Verkaufsstopp nach Protesten
Es ist jedoch nicht das erste Mal, dass Urban Outfitters nach öffentlichen Protesten ein Produkt aus seinem Sortiment streicht. 2003 verkaufte das Unternehmen ein an Monopoly angelehntes Spiel mit dem Namen Ghettopoly , das nach Rassismusvorwürfen wieder vom Markt genommen wurde. Auch ein T-Shirt, das mit der Aufschrift Eat less (Iss weniger) versehen war, wurde aus dem Sortiment genommen, nachdem Urban Outfitters vorgeworfen wurde, mit der Aufschrift Anorexie zu fördern.

Urban Outfitters hat seine Wurzeln in dem 1970 gegründeten The Free People's Store , der in Philadalphia Mode und Haushaltsprodukte, die als funky beworben wurden, anbot. Gegründet wurde dieser von Richard Hayne, der auch für die Namensänderung in Urban Outfitters verantwortlich ist und dem Konzern noch heute vorsteht. Derzeit betreibt der Konzern mehr als 140 Filialen in Amerika und Europa.

Weiterführender Link:
Blog von Stevie Koerner

Huffington Post

The Village Voice

Miley Cyrus auf Twitter

Kommentare

Ganz schlecht recherchiert.... Das grenzt ja schon an Verleumdung. UO mag des öfteren geklaut haben, in diesem Fall ist der Diebstahl von dieser bestimmten Designerin allerdings mehr als fraglich, Twitter shit storm hin oder her.

Es ist absolut ungeklärt, wer von wem geklaut hat - es gab nämlich auch vor der Designerin diverse andere Etsianer, die genau die gleiche Art von Schmuck hergestellt haben. Ich war 1992 in den USA - und hatte da auch schon einen fast identischen Anhänger. Das Motiv gibt es auch schon immer als Aufkleber, Türschild und in diversen anderen Formen. Weder Schöpfungstiefe noch kreatives Konzept sind bei diesem Schmuck auch nur annähernd gegeben.

Zu den unterschiedlichen Etsy-Designern vor ihr:
http://www.regretsy.com/2011/05/27/urban-outrage/

Seite 1 von 1