Türsteher in Badener Disko angeschossen:
Täter ließ sich jetzt freiwillig festnehmen

Verärgerter Gast eröffnete bis zu 12 Mal das Feuer Opfer befindet sich nicht mehr in Lebensgefahr

Türsteher in Badener Disko angeschossen:
Täter ließ sich jetzt freiwillig festnehmen

Nach Schüssen auf einen Türsteher in Baden ist der mutmaßliche Täter in Haft. Artan M. stellte sich freiwillig am Grenzübergang Nickelsdorf (Bezirk Neusiedl am See), teilte die NÖ Sicherheitsdirektion mit. Der 26-Jährige ließ sich ohne Widerstand festnehmen. Er soll vor dem "Club2" am 2. Dezember einen 27-Jährigen niedergestreckt haben. Das Opfer ist außer Lebensgefahr, wurde aber noch im Krankenhaus behandelt.

Gegen den 26-Jährigen war bereits internationaler Haftbefehl ausgestellt worden. Er habe sich nach der Tat nach Ungarn abgesetzt. Ermittlern des Landeskriminalamtes Niederösterreich (LK NÖ) sei es gelungen, Kontakt mit M. aufzunehmen "und er wurde überredet, sich der Polizei zu stellen", so die Angaben der Exekutive. Der Verdächtige gab laut Polizei an, "nicht absichtlich" auf den Security geschossen zu haben. Die Waffe habe M. illegal besessen.

Kein Disco-Einlass - Feuer eröffnet
Die Bluttat hatte laut Polizei ihren Ausgang darin, dass dem 26-Jährigen und zwei Bekannten der Zutritt zum "Club 2" verweigert worden war. M. dürfte in der Folge aus seiner Wohnung eine Pistole vom Kaliber neun Millimeter geholt haben. Anschließend kehrten er und Karl W. (26), einer seiner ursprünglich zwei Begleiter, mit einem Taxi wieder zu der Bar zurück. Der Polizei zufolge dürfte der Türsteher aus Wien dem Duo durch die Verglasung des Eingangs mittels Kopfschütteln neuerlich klar gemacht, dass es keinen Einlass gebe. Daraufhin soll Artan M. aus seiner Kleidung die Pistole gezogen und aus einer Entfernung von etwa einem Meter bis zu zwölfmal auf den 27-Jährigen gefeuert haben. Der mutmaßliche Schütze flüchtete danach zunächst. (APA/red)