Türkei will alkohol-freies Urlaubsgebiet:
Projekt soll arabische Investoren anziehen

Eine Zone für strang gläubige moslemische Urlauber Die Gründung einer touristischen Freihandelszone

Türkei will alkohol-freies Urlaubsgebiet:
Projekt soll arabische Investoren anziehen

Um arabische Investoren für ihre Fremdenverkehrsbranche zu gewinnen will die Türkei ein alkoholfreies Urlaubsgebiet für strenggläubige moslemische Touristen einrichten.

Bisher zögern saudische Unternehmer demnach mit Investitionen im türkischen Tourismus, weil sie den im Islam verbotenen Konsum von Alkohol nicht unterstützen wollen. Dieses Problem könne durch die Gründung einer touristischen Freihandelszone für Araber gelöst werden, sagte Ali Bayramoglu, Vorsitzende des türkisch-saudischen Wirtschaftsrates.

Projekt für Saudi-König
Ihm zufolge könnte das Projekt eine Größenordnung von bis zu zehn Milliarden Dollar (rund 7,8 Milliarden Euro) haben. Er habe die Idee auch schon der türkischen Regierung unterbreitet. Bayramoglu äußerte sich am Rande des Besuches des saudischen Königs Abdullah II. in der Türkei, bei dem der Ausbau der türkisch-saudiarabischen Wirtschaftsbeziehungen eine wichtige Rolle spielte.
(APA/red)