Fakten von

Tschechischer Außenminister
bei Autounfall verletzt

Zaoralek wurde nach Behandlung im Krankenhaus nach Hause entlassen

Der tschechische Außenminister Lubomir Zaoralek ist wenige Wochen vor der Parlamentswahl bei einem Autounfall verletzt worden. Auf der Rückfahrt von einem Wahlkampfauftritt auf einem Weinfest in Südmähren kollidierte sein Dienstwagen am Freitag mit einem anderen Fahrzeug.

Der 61-jährige Sozialdemokrat sei mit einer Kopfverletzung in ein Krankenhaus gebracht worden, aber nach der Behandlung nach Hause entlassen worden, teilte eine Sprecherin des Außenministeriums in Prag mit. Sein Zustand sei gut, hieß es.

Zaoralek ist Spitzenkandidat der tschechischen Sozialdemokraten (CSSD) für die Parlamentswahl am 20. und 21. Oktober. Der Politiker aus der Industriestadt Ostrava (Ostrau) ist seit 2014 Chefdiplomat des EU-Mitgliedsstaats und seit 1996 Parlamentsabgeordneter.

Kommentare