Wirtschaft von

Trump droht China vor Gipfeltreffen mit weiteren Zöllen

US-Präsident hofft auf "großartigen Deal" mit Präsident Xi

US-Präsident Donald Trump hat China mit weiteren Strafzöllen gedroht.

Er hoffe bei seinem bevorstehende Treffen mit Chinas Präsident Xi Jinping auf einen "großartigen Deal", sagte Trump am Montag dem Sender Fox. Das sei auch nötig, denn China habe sein Land ausgepresst, kritisierte Trump. "Und ich habe 267 Mrd. Dollar, die warten, wenn wir keinen Deal machen können", fügte Trump hinzu.

Die USA haben bereits Zölle im Volumen von 250 Mrd. Dollar (219,7 Mrd. Euro) gegen China verhängt.

Die Nachrichtenagentur Bloomberg hatte gemeldet, die Maßnahmen könnten Anfang Dezember erlassen werden. Eine endgültige Entscheidung sei noch nicht getroffen, die US-Behörden bereiteten sich jedoch auf dieses Szenario vor, meldete Bloomberg unter Berufung auf Insider. Auch eine mit den Überlegungen der US-Regierung vertraute Person sagte Reuters dazu, es könne bald eine Bewegung hin zu weiteren Zöllen geben. Die Nachricht lastete auf der Wall Street.

Trump und Xi sollen sich am Rande des G-20-Gipfels in Buenos Aires treffen, das vom 30. November bis 1. Dezember stattfindet.

Kommentare