Trotz hohen Spritpreisen starker Verkehr: Praterbrücke österreichweiter Spitzenreiter

Über 153.000 Pkws am Wiener Hauptverkehrsknoten Pendler-, Transit- & Einkaufsverkehr verantwortlich

Trotz hohen Spritpreisen starker Verkehr: Praterbrücke österreichweiter Spitzenreiter © Bild: apa/Hochmuth

Die Spritpreise sind zum Teil unerschwinglich teuer geworden. Trotzdem sind die Hauptverkehrsknoten stark befahren wie immer. Allen voran: die Wiener Praterbrücke. Sie ist auch im ersten Halbjahr 2008 die Straße mit dem höchsten Pkw-Verkehrsaufkommen österreichweit.

153.100 Pkw fahren im Schnitt jeden Tag auf der Wiener Südosttangente (A23) über die Praterbrücke. An zweiter Stelle liegt die Südautobahn (A2) bei Vösendorf mit 138.170 Pkw täglich.

Die ersten sechs der meist befahrenen Autobahnabschnitte liegen in bzw. um Wien. "In Ballungsräumen ist das Pkw-Verkehrsaufkommen grundsätzlich am höchsten", sagte der Sprecher des Verkehrsclubs Österreich Christian Gratzer. Der starke Verkehr auf den Wiener Stadtautobahnen ist laut VCÖ hauptsächlich auf den Pendlerverkehr nach Wien, auf den Transitverkehr und auch auf den Einkaufsverkehr, etwa in die Shopping City Süd, zurückzuführen. Pro Pkw seien aber nur 1,1 Personen unterwegs. Das bedeutet, dass 110 Personen mit 100 Autos fahren - trotz der hohen Benzinpreise! Der Verkehrsclub fordert daher den rascheren Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs für Pendler.

Erst an siebenter Stelle folgt die Westautobahn (A1) bei Haid in Oberösterreich mit 74.070 Pkw, in Salzburg-Siezenheim sind auf der A1 66.320 Pkw pro Tag unterwegs. Auf der Wiener Außenringautobahn (A21) bei Brunn am Gebirge fahren täglich 63.040 Pkw. Der meist befahrene Abschnitt in Tirol ist die Inntalautobahn (A12) bei Kematen mit 51.470 Pkw, der Hotspot der Steiermark ist die A2 auf der Laßnitzhöhe mit 48.430 Pkw.

(apa/red)