Trotz kleinen Rückgangs bei Nächtigungen:
08/09 der zweitbeste Winter im Tourismus

Statistik Austria: Mehr als 62 Millionen Nächtigungen Weniger Gäste aus dem Ausland in Kitzbühel und Co.

Trotz kleinen Rückgangs bei Nächtigungen:
08/09 der zweitbeste Winter im Tourismus © Bild: APA/Seeger

Die Wintersaison 2008/09 (November-April) hat in Österreich ein kleines Minus von 0,7 Prozent bei den Nächtigungen gebracht. Mit 62,89 Mio. Nächtigungen haben die heimischen Tourismusbetriebe laut Statistik Austria dennoch das zweitbeste Ergebnis seit Beginn der Aufzeichnungen solcher Daten 1875 eingefahren. Auch bei den Ankünften gab es kleines Minus von 0,5 Prozent auf 15,1 Mio. Gäste.

Konkret gingen die Nächtigungen von Ausländern um 1,5 Prozent auf 48,35 Millionen zurück. Bei den Inländernächtigungen wurde dagegen mit 14,52 Millionen (+1,9 Prozent) ein neuer Rekord erreicht wurde. Bei den Gästen aus Deutschland, dem wichtigsten Herkunftsmarkt, gingen die Nächtigungen um 1,9 Prozent auf 25,23 Millionen zurück. Bei den Touristen aus den Niederlanden - der Nummer 3 bei den Herkunftsländern hinter Österreich - gab es dagegen ein Plus von 1,3 Prozent auf 5,83 Mio. Übernachtungen.

Weniger Briten - Mehr Osteuropäer
Stark zurückgegangen sind - nicht zuletzt wegen des schwachen Pfund - die Nächtigungszahlen der britischen Winterurlauber; konkret sanken sie um 14,2 Prozent auf 2,9 Millionen. Große Zuwächse gab es dagegen neuerlich bei den Touristen aus den osteuropäischen Nachbarländern.

Die Wirtschaftskrise schlug sich offenbar erst in der zweiten Hälfte der Saison nieder. Während die Tourismusbetriebe zwischen November und Jänner noch über ein Plus von 5,1 Prozent jubeln konnten, gab es zwischen Februar und April einen Rückgang um 4,9 Prozent. Im Städtetourismus war der Rückgang in der Wintersaison mit minus 4,2 Prozent auf 6,36 Millionen deutlicher als in den Wintersportorten. In Wien betrug der Rückgang 4,6 Prozent, in Salzburg -2,4 Prozent, in Innsbruck -8,7 Prozent.

(apa/red)