Trotz Außenseiterrolle voller Optimismus:
Schweden gerüstet für Spiel gegen Spanien

Ibrahimovic trotz Knieprobleme in der Startformation "Wir müssen geduldig sein und unser Spiel spielen"

Trotz Außenseiterrolle voller Optimismus:
Schweden gerüstet für Spiel gegen Spanien © Bild: AP/Montgomerry

Nach dem Traumstart gegen Titelverteidiger Griechenland (2:0) fordert Schwedens Nationalteam in Salzburg den großen Favoriten Spanien. Für die Skandinavier sind die Iberer ein alter Bekannter. "Wir wissen alles über dieses Team. Sie sind technisch stark, gerne in Ballbesitz und sehr, sehr gefährlich in der Offensive", erklärte Teamchef Lars Lagerbäck, dessen Mannschaft in der Qualifikations-Gruppe-F gegen Spanien zu Hause 2:0 gewonnen und auswärts 0:3 verloren hat.

Lagerbäck hofft auf eine Leistung wie gegen die Griechen. "Wir müssen geduldig sein und unser Spiel spielen." Für den 59-Jährigen sind die Spanier in der klaren Favoritenrolle. "Sie haben einen Kader voller Qualität. Wenn einige spanische Ersatzspieler einen schwedischen Pass hätten, würden sie bei mir ganz sicher spielen." Lagerbäck muss gegen die beim 4:1 zum Auftakt gegen Russland überragenden Spanier auf die verletzten Christian Wilhelmsson und Niclas Alexandersson verzichten, für sie wird er wohl Fredrik Stoor und den 23-jährigen Sebastian Larsson, den jüngsten Akteur im Schweden-Kader, ins Spiel bringen.

Schwedens Sturmtank Zlatan Ibrahimovic sollte trotz eines geschwollenen Knies fürs Spanien-Match bereit sein. Gegen die Griechen hatte der Inter-Mailand-Star mit seinem ersten Tor seit Oktober 2005 im schwedischen Teamtrikot für die spektakuläre 1:0-Führung gesorgt. "Das Gefühl, wieder für Schweden zu treffen, war fantastisch. Der Turnierstart hätte für uns nicht besser verlaufen können", meinte Ibrahimovic, der mit einem Hammer ins linke Kreuzeck seine Torflaute im Nationalteam beendete.

Griechenland-Sieg war erst der Anfang
Auf Verteidiger Olof Mellberg und seine Kollegen kommt mit der spanischen Offensivabteilung rund um David Villa und Fernando Torres jede Menge Arbeit zu. "Auf uns warten noch zwei sehr harte Spiel. Aber ich bin mir sicher, dass der Griechenland-Sieg erst der Anfang für uns war", meinte der 30-Jährige, der nach sieben Jahren bei Aston Villa kommende Saison bei Juventus Turin spielen wird. Torhüter Andreas Isaksson liegt noch das 0:3 in der Quali in Madrid im Magen. "Damals haben wir nicht gut ausgesehen, für das wollen wir uns revanchieren."

Der Sieger der Partie im Tivoli Neu würde sein Viertelfinalticket fix in der Tasche haben, sollte das Match um 20.45 Uhr in Salzburg zwischen Griechenland und Russland unentschieden ausgehen. "Das Spiel gegen Spanien hat vorentscheidenden Charakter", weiß Teamchef Lagerbäck.

Mögliche Aufstellungen Schweden - Spanien:
(Innsbruck, Tivoli Neu, 18.00 Uhr/live auf news.at, SR Pieter Vink/NED)

Schweden: 1 Isaksson - 5 Stoor, 3 Mellberg, 4 Hansson, 2 Nilsson - 18 S. Larsson, 8 Svensson, 19 Andersson, 9 Ljungberg - 10 Ibrahomvic, 17 H. Larsson

Ersatz: 12 Shaaban, 13 Wiland - 6 Linderoth, 11 Elmander, 14
Majstorovic, 15 Granqvist, 16 Källström, 22 Rosenberg, 20 Allbäck, 23 Dorsin

Es fehlen: 7 Alexandersson (Wade), 21 Wilhelmsson (Oberschenkel)

Spanien: 1 Casillas - 15 Ramos, 4 Marchena, 5 Puyol, 11 Capdevila - 19 Senna - 6 Iniesta, 8 Xavi, 21 Silva - 7 Villa, 9 Torres

Ersatz: 23 Reina, 13 Palop - 2 Albiol, 3 Navarro, 18 Arbeloa, 10
Fabregas, 12 Cazorla, 14 Xabi Alonso, 20 Juanito, 22 De La Red, 17 Güiza, 16 Garcia

Keine Ausfälle

CASHPOINT - Wollen wir wetten?
Click!